Recht & Justiz

Staatsministerium: Said Mansour ausgewiesen

jt/ritzau
Kopenhagen/Marrakesch
Zuletzt aktualisiert um:
Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Am Freitag hat die dänische Polizei den des Terrors verurteilten Said Mansour nach Marokko überführt.

Das dänische Staatsministerium bestätigt, dass Said Mansour des Landes verwiesen wurde. Die Polizei hat ihn am Freitag nach Marokko überführt.

„Ich bin sehr zufrieden damit, dass wir mit der Ausweisung Mansour ein klares Signal senden“, so Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre). Ihm zufolge haben kriminelle Ausländer, die die dänischen Werte verletzen und Terror befürworten, keinen Platz in Dänemark.

Bevor eine Vereinbarung zur Überführung Mansours mit Marokko zustande kam, wurde laut Außenminister Anders Samuelsen (Liberale Allianz) lange und zäh verhandelt. „Deshalb bin ich froh, dass alles geklappt hat“, so Samuelsen.

Weil Mansour zu Terror aufgefordert habe, wurde er 2015 vom östlichen Landgericht zu vier Jahren Haft verurteilt. Darüber hinaus hat ihm das Höchstgericht 2016 die Staatsbürgerschaft entzogen.

Mehr lesen