Coronavirus

So will Mette Frederiksen Dänemark wieder öffnen

So will Mette Frederiksen Dänemark wieder öffnen

So will Mette Frederiksen Dänemark wieder öffnen

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Regierungschefin Mette Frederiksen (Soz.) hat am Montagabend den Plan hin zu einer Normalisierung des Alltags erläutert. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix

Auf einer Pressekonferenz, die am Montagabend um 20 Uhr begonnen hat, hat Staatsministerin Mette Frederiksen bekannt gegeben, wie Schulen, Institutionen und das öffentliche Leben nach Ostern allmählich wieder geöffnet werden. Dies wird in mehreren Schritten geschehen. „Der Nordschleswiger“ berichtet direkt von der Pressekonferenz.

Staatsministerin Mette Frederiksen sagt, die Anzahl der Personen im Krankenhaus sei stabil und schwach fallend. Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass die jetzigen Zahlen das Ergebnis der Anstrengungen der vergangenen drei Wochen sind.

„Wir wollen die ersten vorsichtigen Schritte für eine langsame Öffnung des Landes vorstellen“, sagt sie.

Sie warnt jedoch, dass die Öffnung nicht stattfindet, wenn die Bevölkerung über Ostern den Anweisungen nicht mehr folgt.

Sowohl Mette Frederiksen als auch Gesundheitsminister Magnus Heunicke wiederholen, dass es darum gehe, Hände zu waschen, Abstand zu halten und sich nicht in Gruppen zu versammeln.

  • Die jüngsten Jahrgänge in der Volksschule sollen als Erste wieder am 15. April anfangen. Es geht um die Klassen 0 bis 5.
  • Die abschließende Prüfung in der Volksschule findet dieses Jahr nicht statt.
  • Auch Betreuungseinrichtungen für Kinder sollen zum selben Termin öffnen.
  • Es werden neue Regeln für Hygiene gelten. Kinder sollen möglichst viel Zeit im Freien verbringen und spielen.
  • Das Abitur wird stattfinden. Die 3-G-Klassen und 2-HF-Klassen werden geöffnet. Ansonsten bleiben die Gymnasien geschlossen.
  • Universitäten und andere weiterführende Ausbildungen bleiben geschlossen.
  • Angestellte in privaten Betrieben können wieder in höherem Maß zu ihrem Arbeitsplatz.
  • Andere Begrenzungen werden um vier Wochen verlängert. Dies gilt für das Versammlungsverbot für mehr als zehn Personen und die Grenzschließung.
  • Auch bleiben Geschäfte mit direktem Kundenkontakt wie Friseure und Restaurants geschlossen.
  • Die Musikfestivals des Sommers werden nicht stattfinden. Ein Verbot für größere Versammlungen wird bis inklusive August verlängert.
  • Damit werden auch Kliplev Mærken und das Tønder Festival ausfallen. Gleiches gilt für das Roskilde Festival.
  • Begleitet wird die vorsichtige Öffnung durch ein umfassenderes Testprogramm. Dieses gilt sowohl für Tests für eine aktuelle Ansteckung sowie für Antikörper, die zeigen, inwiefern man vom Coronavirus zu einem früheren Zeitpunkt angesteckt gewesen ist.

Anwesend sind außer Mette Frederiksen auch Gesundheitsminister Magnus Heunicke, Reichspolizeichef Thorkild Fogede, der Chef der Gesundheitsbehörde, Søren Brostrøm, sowie Kåre Mølbak vom Seruminstitut.

Mehr lesen