Politik

Regierungschefin Frederiksen profitiert von der Krise

Regierungschefin Frederiksen profitiert von der Krise

Regierungschefin Frederiksen profitiert von der Krise

Volker Heesch / Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Mette Frederiksen hat der deutschen Minderheit vor ihrem Regierungsantritt 2019 in Apenrade einen Besuch abgestattet. Foto: Karin Riggelsen

79 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Dänemark sind laut Umfrage zufrieden mit dem Agieren der Staatsministerin seit Begin der Corona-Epidemie. Eine Mehrheit siet sie auch nach der nächsten Folketingswahl an der Regierungsspitze

Staatsministerin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten) hat sich in den Augen vieler Bürger seit Beginn der Coronakrise als Regierungschefin bewährt.

Laut einer Unfrage des Meinungsforschungsinstitutes Epinion für das Medium Altinget sind 51 Prozent der Bürger in Dänemark der Ansicht, dass Mette Frederiksen auch nach der nächsten Wahl an der Spitze der Regierung stehen wird.

79 Prozent bescheinigen gute Arbeit

79 Prozent der befragten Wählerinnen und Wähler gaben an, dass sie finden, die Sozialdemokratin mache eine gute Arbeit an der Regierungsspitze. Der Zuspruch für Frederiksen hat sich seit Beginn der Krise um 39 Prozent erhöht. Die Sozialdemokraten würden momentan 31,5 Prozent der Bürger wählen, ein Plus

Eine große Mehrheit der Bürger gab an, Vertrauen in die Regierung zu haben, die viele Maßnahmen zur Abwehr einer Wirtschaftskrise als Folge des Stillstands weiter Teile der Gesellschaft eingeleitet hat.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Schauspiel Britta “

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Gemeinsinn statt Hygge“