Kriminalität

Peter Madsen von Mithäftling überfallen

jt
Nørre Alslev
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Madsen Foto: Ida Marie Odgaard/RItzau Scanpix

Ein Jahr nach dem Mord an einer Journalistin soll ein 18-jähriger Mithäftling den 47-jährigen Täter Peter Madsen im Storstrøm Gefängnis überfallen haben.

Der wegen Mordes verurteilte U-Boot-Bauer Peter Madsen ist am vergangenen Mittwoch im Storstrøm Gefängnis von einem 18-jährigen Mithäftling überfallen worden. Das erklärt seine Anwältin Betina Hald Engmark in einer SMS an die Nachrichtenagentur Ritzau.

„Ich kann bestätigten, dass mein Klient überfallen wurde. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Die Polizei untersucht den Vorfall“, so Engmark. Die Polizei für Südseeland und Lolland-Falster habe bisher nicht bestätigt, dass das Opfer der 47-jährige Madsen sei. „Beim Überfall wurde das Gesicht des Opfers verletzt“, erklärt Polizeioberrat Kim Kliver. Ihm zufolge sei das Opfer nach einer kurzen Behandlung ins Gefängnis zurückgekehrt.

Am Freitag ist es ein Jahr her, dass Madsen mit der schwedischen Journalistin Kim Wall mit seinem U-Boot in See stach. Auf der Fahrt misshandelte und tötete der U-Boot-Bauer die Journalistin und warf die zerstückelte Leiche über Bord. Er wurde daraufhin am Kopenhagener Stadtgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt

Mehr lesen