Wirtschaft

Nach Grenzöffnung langsam bessere Stimmung in Tondern

Nach Grenzöffnung langsam bessere Stimmung in Tondern

Nach Grenzöffnung langsam bessere Stimmung in Tondern

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
In der Tonderner Fußgängerzone herrschte in den ersten Monaten nach dem Beginn der Corona-Krise oft gähnende Leere. Inzwischen kehren auch Kunden aus Deutschland zurück. Foto: Volker Heesch

Citychef Stephan Scheelke berichtet über relativ gedämpfte Rückkehr deutscher Kunden. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Flensburg und der nordschleswigsche Wirtschaftsverband URS blicken auf negative Folgen der Grenzschließung zurück.

„In der Geschäftswelt und im Gewerbe in der Kommune Tondern hat sich die Stimmung deutlich verbessert“, berichtet der Citychef in Tondern, Stephan Scheelke, dem „Nordschleswiger“. Er weist aber darauf hin, dass nach der Freigabe der Grenzpassage nach Dänemark für Einwohner Schleswig-Holsteins die Rückkehr der deutschen Kunden in Tondern und weiteren Orten der Westküstenkommune bisher relativ gedämpft verlaufe.

Deutsche Kunden noch unsicher

Er berichtet, dass viele deutsche Kunden noch etwas verunsichert wirken. Sie bringen auch Mund-Nasenschutz mit, weil sie es so aus ihren Heimatorten gewohnt sind. „Es ist für unsere Kommune sehr ungünstig, dass die kleinen Grenzübergänge wie Aventoft und Ruttebüll weiter gesperrt sind“, so Scheelke unter Hinweis auch auf die zeitweise Überlastung des aktuell einzigen von Tondern aus geöffneten Grenzübergangs Seth/Sæd.

„Ich verstehe nicht, wieso man angesichts der weitgehenden Öffnung der Gesellschaft keine Lösung für die kleinen Grenzübergänge findet“, so der Citychef, der daran erinnert, dass viele Geschäfte in der Kommune seit Mitte März lange ganz geschlossen blieben.

Bei Internethandel gemeinsam

Positiv wirke weiterhin die damals gestartete Initiative „Tønderhandlerlokalt“ in der Kommune, mit dem die Geschäftswelt gemeinsam den Internethandel der Läden und Betriebe vermarktet. „Viele Kunden nutzen die Möglichkeit, Waren im Netz zu bestellen und sich zusenden zu lassen, oder diese anschließend im Laden abzuholen.

Viele dänische Inlandsurlauber

Und es gibt einen weiteren Lichtblick. „Angesichts des in diesem Jahr für viele Dänen ausgefallenen Sommerurlaubs im Ausland kommen viel mehr Besucher aus dem Inland zu uns“, so Scheelke, der über eine inzwischen wieder vollere Fußgängerzone in Tondern berichtet. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Wirtschaftsverbandes URS und der IHK wurde die große Bedeutung der offenen Grenzen für die Wirtschaft zu beiden Seiten der Grenze unterstrichen.

Mehr lesen