Verhandlungen

Medien: Im Freien soll wieder serviert werden

Medien: Im Freien soll wieder serviert werden

Medien: Im Freien soll wieder serviert werden

Ritzau/wt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Außengastronomie soll nach Vorstellung der Regierung wieder zugelassen werden. Foto: Jan Peters

Die Regierung hat während den Verhandlungen zur Öffnung einen Vorschlag unterbreitet, nach dem Restaurants und Cafés zukünftig wieder Sitzplätze im Freien anbieten dürfen. Das schreiben mehrere Medien.

Ein Menü oder ein Drink im Freien soll laut mehreren Medien nach Vorstellung der Regierung demnächst wieder zulässig werden.

Während der Verhandlung zur Wiederöffnung Dänemarks hat die Regierung nämlich laut „Jyllands-Posten“ und „Politiken“ vorgeschlagen, dass es Restaurants und Cafés wieder gestatten werden soll, zumindest unter freiem Himmel wieder zu servieren.

Die beiden Zeitungen haben dies von verschieden Quellen erfahren, aber die Informationen sind somit nicht offiziell bestätigt.

Noch kein konkreter Vorschlag

Auch eine weitere Öffnung des Einzelhandels, darunter Einkaufszentren, soll geplant sein.

In den kommenden Tagen wird die Regierung weiter mit den Parteivorsitzenden über einen Fahrplan für die Öffnung verhandeln. Dabei geht es sowohl darum, wer nach dem 10. Mai öffnen darf, als auch um einen längerfristigen Plan.

Laut „Politiken“ soll Staatsministerin Mette Frederiksen (Soz.) auch befürworten, dass die älteren Volksschüler wieder in den Unterricht dürfen.

Ein Plan für eine eventuelle Öffnung im Tourismus wird nicht schon nach dem 10. Mai in Kraft treten, sondern ist laut „Jyllands-Posten“ Teil des längerfristigen Plans.

Sowohl „Politiken“ als auch „Jyllands-Posten“ schreiben jedoch, dass die Regierung den Parteien weiterhin kein eigentliches Verhandlungspapier präsentiert hat.

Mehr lesen