Zoo Kopenhagen

Erfolgreiches Bären-Date

Erfolgreiches Bären-Date

Erfolgreiches Bären-Date

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Erste vorsichtige Annäherungen. Foto: Liselotte Sabroe/Scanpix

Von wegen unterkühlt: Beim ersten richtigen Date von Eisbärin Noel mit Eisbär Nord im Zoo von Kopenhagen ging es gleich ganz vertraut zu. Die Tierpfleger hoffen auf baldigen Nachwuchs.

Von wegen unterkühlt: Beim ersten richtigen Date von Eisbärin Noel mit Eisbär Nord im Zoo von Kopenhagen ging es gleich ganz vertraut zu. Die Tierpfleger hoffen auf baldigen Nachwuchs.

Hunderte Gäste standen Schlange, als der Kopenhagener Zoo am Mittwoch eine halbe Stunde früher öffnete, um den Besuchern eine Dating-Show der tierischen Art zu präsentieren. Der neue Eisbär Nord traf zum ersten Mal im "Arktischen Ring" auf die Eisbärin Noel.

Vergangene Woche war Nord in Kopenhagen eingetroffen. Zunächst bleiben die Tiere jedoch getrennt. Die Tierpfleger stellten sicher, dass Nord parasitenfrei und ohne Würmer war – und hofften darauf, dass Noel sich paarungsbereit zeigen würde. Die ganze Zeit über konnten die Tiere die Fährte des anderen wahrnehmen und nachdem sie sich zunächst nur durch den Zaun beschnuppern durften, gab es am Dienstag ein kurzes "Meet and Greet" von Angesicht zu Angesicht.

Das verlief ruhig und friedlich und das Zoopersonal entschied, dass die Zeit reif war für das erste richtige Date. Am Mittwoch wurden die beiden gemeinsam in den "Arktischen Ring" im Kopenhagener Zoo entlassen.

Keinerlei Aggressionen sondern Vertrautheit von Beginn an. Foto: Liselotte Sabroe/Scanpix

"Es ging wie gehofft"

Der Zoologe Mikkel Stelvig beobachtete die beiden und ist mit ihnen sehr zufrieden: "Es ging wie gehofft. Es gab keine Aggressionen, das erste vorsichtige Interesse entwickelte sich schnell zu Vertraulichkeit und jede Menge körperlichem Kontakt."

In den kommenden Wochen müsse sich Nord jetzt um Noel bemühen und sich die Paarung verdienen, erklärt Stelvig. "Selbst wenn jetzt Paarungszeit ist, geht sie drauf nicht ein,bevor sie nicht ganz sicher ist, dass er der Richtige ist", sagt Stelvig. "Das kann durchaus einige Wochen dauern, aber alleine seine Gegewart und seine Annäherungen werden sie mehr und mehr hormonell bereit machen. Und wenn es dann mit den Paarungen losgeht, dürfen das gerne jede Menge werden. Die Paarungen lösen nämlich den Eisprung aus, also, je mehr Paarungen, desto besser", sagt er.

Nach dem ersten Treffen an Land konnten die Zoobesucher das Paar ins Wasser begleiten – zumindest mit ihren Blicken. Zur großen Begeisterung der Besucher, berichtet der Zoo in einer Mitteilung, setzten die beiden ihre Annäherungsversuche unter Wasser fort.

Mehr lesen