Coronavirus

Einheitsliste fordert kostenlose Masken für Bürger mit wenig Geld

Einheitsliste fordert kostenlose Masken für Bürger mit wenig Geld

Einheitsliste fordert kostenlose Masken für bestimmte Bürger

Ritzau/kj
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Nach dem Willen der Einheitsliste sollen sich bald bestimmte Personengruppen, solche Masken gratis in der Apotheke besorgen können. Foto: Lana Riedel

Die Einheitsliste will sicherstellen, dass sich jeder eine Mund-Nasen-Bedeckung gemäß der Empfehlung der dänischen Gesundheitsbehörde leisten kann, schreibt DR.

Die Einheitsliste will ermöglichen, dass für Bürger mit wenig Geld kostenlos Masken zur Verfügung stehen, nachdem die Gesundheitsbehörde, Sundhedsstyrelsen, ihre Verwendung in öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen hat, schreibt Danmarks Radio (DR).

Mit dem Vorschlag soll sichergestellt werden, dass es sich einkommensschwache Gruppen in Dänemark auch leisten können, den öffentlichen Verkehr gemäß den neuen Empfehlungen zu nutzen.

Dies erklärt der Gesundheitssprecher der Einheitsliste, Peder Hvelplund, gegenüber DR.

Diese Personen sollen kostenlose Masken bekommen

Insbesondere möchte die Partei, dass unter anderem für Rentner, Frühpensionierte, Studenten und Personen mit Integrationsleistungen Masken kostenlos sind.

Für diese Gruppen sollte es möglich sein, sich kostenlose Masken in der Apotheke abzuholen, sagt Peder Hvelplund.

Die Einheitsliste hat zuvor vorgeschlagen, im öffentlichen Verkehr eine Maske zu tragen, und ist daher nicht gegen die neue Empfehlung.

Einheitsliste will niemanden ausschließen

„Wir müssen Masken tragen, weil wir Personen aus Risikogruppen im öffentlichen Verkehr schützen wollen. In diesem Zusammenhang dürfen wir eine andere Gruppe nicht ausschließen, indem wir sie für teure Masken bezahlen lassen“, sagt der Sprecher der Einheitsliste gegenüber DR.

Sozialistische Volkspartei unterstützt Vorschlag

Wie die Einheitsliste erkennt auch die Sozialistische Volkspartei, dass die neue Empfehlung für bestimmte gesellschaftliche Gruppen zu einer wirtschaftlichen Herausforderung werden kann.

Dies sagt die Gesundheitssprecherin der Partei, Kirsten Normann Andersen.

Sie teilt DR mit, dass die Partei noch nicht entschieden hat, ob Masken kostenlos sein sollen oder ob bestimmte Bürger einen Zuschuss erhalten sollen, um sie zu kaufen.

Laut der Gesundheitsprecherin hat die Sozialistische Volkspartei das Thema mehrmals beim Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) angesprochen.

Sozialdemokraten wollen Preise im Blick behalten

Aber wenn man die Sozialdemokraten fragt, können sie das Problem, das die Einheitsliste und die Sozialistische Volkspartei sehen, nicht nachvollziehen. Das sagt Rasmus Horn Langhoff, der Gesundheitssprecher der Sozialdemokraten, zu DR.

Ihm zufolge wird die neue Maskenempfehlung die Menschen in Bezug auf die Ausgaben nicht hart treffen. Er betont, dass die Regierung ein Auge darauf haben wird, ob es Bürger gibt, die es sich nicht leisten können, Masken zu kaufen.

Vor allem, wenn die steigende Nachfrage nach ihnen zu höheren Preisen führt, wie dies vor einigen Monaten bei Desinfektionsmittel der Fall war.

Dänische Volkspartei: Vereinbarung über kostenlose Masken für ältere Menschen

Die Sprecherin der Dänischen Volkspartei (DF), Karina Adsbøl, glaubt, dass bereits eine Einigung erzielt wurde, um älteren Menschen kostenlose Masken zu sichern.

„Wir haben es im Zusammenhang mit einem Abkommen, ældreaftalen, angesprochen, bei dem wir den Kommunen Mittel zugewiesen haben. Auf Seite 4 des Abkommens wird angegeben, dass ältere Menschen Zugang zu diesen Masken haben sollen. Wir erwarten dann, dass der Minister die von uns geschlossene Vereinbarung einhält und sie dann entweder in der Apotheke oder bei der Kommunen abgeholt werden können“, sagt sie.

Die Vereinbarung wurde am 1. Mai vom Folketing im Zusammenhang mit der ersten Phase der Wiederöffnung geschlossen.

Der Artikel wurde um 13.33 Uhr um den letzten Abschnitt ergänzt.

Mehr lesen