Ernte

Durchwachsene Erdbeersaison neigt sich dem Ende zu

Durchwachsene Erdbeersaison neigt sich dem Ende zu

Durchwachsene Erdbeersaison neigt sich dem Ende zu

Ritzau/wt
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Jetzt ist die Zeit, wenn man schnell noch Erdbeeren vom Freiland kaufen möchte. Foto: dpa

Das Wetter hat den Erdbeerenbauern dieses Jahr das Leben schwer gemacht.

Der Geschmack von frischen Erdbeeren gehört zum frühen Sommer wie die hellen Nächte, die Johannisfeuer und die Studentenhauben. Und auch wie das dänische Wetter.

Und genau das Wetter, hat in dieser Saison so gar nicht mitgespielt, wenn man es aus der Warte der Erdbeerbauer betrachtet.

„Es war dieses Jahr kein Honiglecken für die Anbauer. Es gab reichlich Herausforderungen“, sagt Dan Haunstrup Christensen, Berater bei Hortiadvice.

Sonnenbrand

Die Saison für Freilanderdbeeren neigt sich nun dem Ende zu. Es war eine Saison, wo der Winter zunächst sehr nass war. Dann folgte Nachtfrost in großen Teilen des Landes und zuletzt ein heißer Juni.

„Erdbeeren können einen Sonnenbrand bekommen wie wir auch. Da reifen sie zu schnell, und man kommt bei der Ernte nicht hinterher“, erläutert Haunstrup Christensen.

Und vergangene Woche kamen dann noch reichlich Niederschläge, die dazu geführt haben, dass die Beeren verschimmelt sind.

„Das hat bei vielen Anbauern Einbußen verursacht, auch wenn die Preise dieses Jahrt ganz vernünftig waren“, so Haunstrup Christensen.

Freilandbeeren gehen dem Ende zu

Möchte man die frischen Beeren noch einmal kosten oder für den Winter einfrieren, sollte man sich sputen.

„Die Saison für Freilandbeeren klingt Mitte Juli in Nordschleswig, Fünen und Seeland ab. In Nordjütland wird es wohl noch ein paar Wochen lang Erdbeeren geben“, meint der Berater.

Es wird noch eine geraume Zeit dänische Erdbeeren geben. Diese sind dann jedoch nicht auf Freiland angebaut, sondern in Plastiktunneln.

Mehr lesen