Verkauft

Dong bringt Goldman Sachs Milliarden ein

ritzau/hee
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Goldman Sachs hat sich von Dong Energy getrennt – und dabei viel Geld verdient.

Der US-amerikanische Finanzkonzern Goldman Sachs hat sich von seinen letzten Beteiligungen am dänischen Energiekonzern Dong Energy getrennt. Das Bankhaus hat mitgeteilt, dass man einen Aktienposten im Wert von 11,4 Millionen Kronen, was einem Anteil von 2,7 Prozent am Unternehmen entspricht, verkauft habe.

Die Aktien wurden zu einem Kurs von 375 Kronen abgestoßen. Das ist leicht unter dem Börsenwert zum Handelsschluss an der Kopenhagener Börse am Mittwoch in Höhe von 388 Kronen. Goldamn Sachs hatte sich vor vier Jahren zusammen mit den Pensionskassen ATP und PFA an dem damals noch überwiegend staatlichen Energiekonzern beteiligt. Goldman Sachs kaufte 18 Prozent der Dong-Energy-Aktien zum Preis von 8 Milliarden Kronen.

Der Wert des Konzerns soll seinerzeit bei nur 31,5 Milliarden Kronen gelegen haben. Immer wieder heißt es, der Staat habe vor vier Jahren Tafelsilber verschleudert. Später stieg der Dong-Wert deutlich. Goldman Sachs hat durch Wiederverkauf 20,4 Mrd. Kr. Kasse gemacht!

Mehr lesen