Eurovision Song Contest

Dänemarks Wikinger-Chor im Halbfinale

swa
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Dänemark gibt sich mit "Higher Ground" musikalisch wuchtig und erzählt die eigene Wikinger-Vergangenheit neu. Foto: Ritzau Scanpix/AP Photo/Armando Franca

Ist Dänemarks wuchtiger Wikinger-Beitrag stark genug, um es ins große Finale des Eurovision Song Contests zu schaffen? Donnerstagabend muss sich Rasmussen mit „Higher Ground“ auf der Bühne in Lissabon beweisen.

Das 2. Halbfinale im TV

  • DR 1 überträgt ab 21 Uhr live
  • In Deutschland nur auf dem ARD-Spartenkanal „one“ zu sehen
  • In der Schweiz auf SF 2, in Österreich auf ORF 1

Verstärkt von einem Chor bärtiger Sänger im Rücken wird Dänemarks Teilnehmer am Donnerstagabend beim Halbfinale des Eurovision Song Contest in Portugal auf die Bühne treten. Mit „Higher Ground“ tritt der Künstler Rasmussen für Dänemark an. In dem Lied geht es um einen Wikinger, der eine friedliche Lösung sucht, anstatt zu kämpfen. Nicht nur Sänger Jonas Flodager Rasmussen trägt Bart, auch der Chor. Rasmussen, dem manche einen Blick zwischen Eule und Adler bescheinigen, geht von einem Einzug ins Finale aus.

„Ich glaube 100-prozentig, dass wir einen Auftritt hinlegen, der finalwürdig ist“, so der Sänger. Der Wettbewerb beginnt am Abend um 21 Uhr, DR1 überträgt live. Dänemark tritt gegen 17 weitere Halbfinalisten an, unter anderem gegen Norwegen, Schweden und Russland. 10 Länder kommen ins große ESC-Finale, das am Sonnabend in Lissabon ausgetragen wird.

DR-Unterhaltungschef Jan Lagermand Lundme gibt sich hoffnungsvoll: „Ich fühle mich recht sicher. Es wäre eine Katastrophe, wenn wir nicht weiterkämen. Wir haben ein starkes Lied, also ich glaube daran.“ 2015 und 2016 war Dänemark mit Beiträgen von Anti Social Media und Lighthouse X bereits im Halbfinale ausgeschieden.

Mehr lesen