Coronavirus

36 Studierende in Odense infiziert

36 Studierende in Odense infiziert

36 Studierende in Odense infiziert

Ritzau/kj
Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Der erste Fall von Covid-19 unter Lehramtsstudierende in Odense wurde am Wochenende festgestellt. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Aufgrund eines Corona-Ausbruchs sind 1.072 Studierende des Lehramtsstudiums in Odense nach Hause geschickt worden.

In Odense sind 36 Lehramtsstudierende (læreruddannelse) mit dem Coronavirus infiziert. Daher wurden 1.072 Studierende des Studiengangs nach Hause geschickt. Dies wird von der Ausbildungsinstitution UCL am Donnerstagnachmittag auf ihrer Website angegeben.

Der Unterricht findet in den nächsten 14 Tagen online statt. In den anderen Studiengängen wurde keine Infektionen festgestellt.

In den vergangenen Tagen wurden die Studierenden darauf vorbereitet, dass ihre Ausbildung in der kommenden Zeit von Corona-Infektionen geprägt sein würde.

14 Fälle am Mittwoch

Bereits am Mittwoch wurde vermeldet, dass 14 Studierende, die auf Lehramt studieren, positiv auf Covid-19 getestet wurden. Im Laufe eines Tages hat sich die Anzahl der registrierten Infektionsfälle mehr als verdoppelt.

„Wir wechseln zum Online-Unterricht, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektion auf dem Campus zu minimieren. Dies ist derzeit unsere wichtigste Priorität“, erklärte Rektor Jens Mejer auf der Webseite der Bildungseinrichtung am Mittwoch.

Nach Angaben des Rektors hat die Institution so viel wie möglich getan, um das Infektionsrisiko im Zusammenhang mit dem Beginn des Studiums zu verringern.

Positiver Test bereits am Wochenende

Der erste Fall von Covid-19 bei der Lehrerausbildung in Odense wurde an diesem Wochenende identifiziert. Danach wurden 126 Studierende nach Hause geschickt.

Am Donnerstag wurde im Rahmen des Lehrerausbildungsprogramms in der Niels Bohrs Allé in Odense ein mobiles Testzentrum eingerichtet, in dem die Studenten getestet werden können.

In der kommenden Zeit wird die Hochschule dreimal täglich aktualisierte Infektionszahlen auf ihrer Website veröffentlichen.

Krisentreffen einberufen

Odense gehört derzeit zu der Kommune mit den meisten Corona-Fällen.

Nach der jüngsten Aussage des Statens Serumsinstitut, die dänische Behörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten, wurden in der vergangenen Woche 21,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner in Odense bestätigt.

Neben Odense waren in Kerteminde und in der Kommune Nordfyn in der vergangenen Woche mehr als 20 pro 100.000 Einwohner infiziert.

Die drei Kommunen werden am Donnerstag bei einem Krisentreffen erörtern, wie sie die Ausbreitung der Infektionen verlangsamen.

Mehr lesen