Weihnachten

Touristen sind verrückt nach „Julehygge"

Touristen sind verrückt nach „Julehygge"

Touristen sind verrückt nach „Julehygge"

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Weihnachtsmarkt auf Kongens Nytorv. Foto: Christian Lindgren/Ritzau Scanpix

Kopenhagen in der Weihnachtszeit ist unter ausländischen Touristen beliebter denn je: Seit 2010 hat sich die Zahl der Besucher um 74 Prozent erhöht. Vor allem eine Attraktion in der Hauptstadt erweist sich im Advent als Touristenmagnet.

Über fehlende Touristen kann sich die Hauptstadt Dänemarks nicht beschweren. „Allein im Dezember verzeichnet Kopenhagen 420.000 Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland", sagt Sune K. Jensen, Sekretariatsleiter für Tourismus und Erlebnisökonomie beim Arbeitgeberverband Dansk Industri. „Das ist eine Steigerung von 74 Prozent seit 2010”, stellt Jensen fest.

Besondere Anziehungskraft übt dabei offenbar das Tivoli aus. „Vergangenes Jahr im Dezember hatten wir über eine Million Besucher. Ein Drittel waren Touristen und das bedeutet einen markanten Anstieg”, sagt Dorthe Weinkouff Barsøe, Souschefin für Marketing und Kommunikation im Tivoli zum Wirtschaftsmedium DIBusiness.dk.

„Das, womit wir uns in Dänemark gut vermarkten können, ist die Gemütlichkeit.” Dass mehrere Online-Portale wie Loneley Planet und Trip Advisor dem Tivoli gute Kritiken gegeben haben, mache sich deutlich bemerkbar, sagt Weinkouff Barsøe.

Insgesamt sind die Übernachtungszahlen ausländischer Gäste in Dänemark in den vergangenen acht Jahren um 39 Prozent gestiegen.

Mehr lesen