Heißer Asphalt

Regen kühlt den Asphalt – Sperrzeiten für Schwerlastverkehr aufgehoben

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Picture Alliance/dpa

Nach den Regengüssen hebt die Verkehrbehörde die Einschränkungen für Schwertransporte auf.

Um in der anhaltenden Hitze den Asphalt zu schonen, hatte die dänische Verkehrsbehörde (Vejdirektoratet) ein Fahrverbot für Schwertransporte in den wärmsten Stunden des Tages erlassen. Nach den Regengüssen am Sonnabend hat die Behörde nun die Einschränkungen aufgehoben.

Die Sperrzeiten galten für Sondertransporte, wie beispielsweise Windmühlenflügel. Das letzte Mal, dass ein zeitlich befristetes Fahrverbot ausgesprochen wurde, war 2015. Erlaubt war in den vergangenen Tagen das Fahren am Abend oder in der Nacht. Da das Wetter voraussichtlich wieder warm und trocken wird, schließt die Behörde nicht aus, die Einschränkungen wieder einzuführen. Geschieht dies, dürfen Schwertransporte nicht zwischen 12 und 18 fahren.

Bei heißem und trockenen Wetter können Schwertransporte den warmen, weichen Asphalt quetschen und Spurrillen erzeugen – eine Gefahr vor allem für Motorradfahrer. Dann müsse der Asphalt ersetzt werden, was große Ausgaben nach sich ziehe, so Søren Andersen von der Verkehrsbehörde.

Seien die Fahrer gezwungen, außerhalb der normalen Arbeitszeit zu fahren, werde dies für die Spediteure teurer. Zudem belaste dies die Fahrer, die auch gern den Abend mit ihren Familien verbringen würden, sagt Fuhrunternehmer Jan Rubjerg aus Nørresundby zu den Einschränkungen in Danmarks Radio.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einsamer Dorfsheriff“