Großer Wirtschaftsposten

Niels B. Christiansen von der Danfoss- zur Lego-Familie

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Billund/Sonderburg
Zuletzt aktualisiert um:
Niels B. Christiansen. Foto: Scanpix

Der 51-jährige Nordschleswiger holt sich nach drei Monaten Urlaub einen der größten Posten in der dänischen Wirtschaft.

„Lego holt einen neuen Topchef vom obersten Regal. Einen Direktor der Weltklasse.“ Die Meldung des Tages in der dänischen Wirtschaft war am Donnerstag, dass der frühere Direktor von Danfoss, Niels B. Christiansen, ab 1. Oktober neuer leitender Chef von Lego wird. Statt in Norburg wird er somit in ein paar Monaten in Billund seinen Chefsessel stehen haben.

Niels B. Christiansen, der Ende Juni auf eigenen Wunsch bei Danfoss ausschied, soll sich quasi im Frühjahr selbst per SMS-Bescheid angeboten haben, als er sich bei Lego-Aufsichtsratschef und Ex-Topchef Jørgen Vig Knudstorp meldete und um ein Gespräch bat. Er sei schon immer von Lego fasziniert gewesen, so Christiansen – und diese Faszination wurde schnell vom Billunder Weltkonzern erwidert. Von einem Familienunternehmen zum anderen. Danfoss-Aufsichtsratschef Jørgen Mads Clausen sagte beim Abschied von Christiansen nach fast 13 Jahren in Norburg: „Deine Kultur passte einfach zu Danfoss. Du hast deine Mission mit Bestnote erfüllt.“

Eigene Kultur

Lego hat auch eine eigene Kultur. Christiansen löst den zehn Jahre älteren Bali Padda ab, der erst seit Dezember oberster Boss in Billund ist. Der britische Inder, wie er genannt wird, löste Erfolgschef Jørgen Vig Knudsen ab, der nun Chef des Aufsichtsrates ist. Padda hatte sicher nicht damit gerechnet, dass er so schnell abgelöst werden würde, und bei Mitarbeitern in Billund kam die gestrige Kunde in gewisser Weise als Schock – aber auch als Freude. Padda wusste, dass er eine Übergangslösung sein würde. Dass der Wechsel aber so schnell kommt, überrascht doch – sorgt aber auch für Klarheit. Und Padda bleibt im Konzern.

Während Christiansen Danfoss im Anfangsstadium der Finanzkrise zu einem ungünstigen Zeitpunkt übernahm und diese Herausforderung laut Jørgen Mads Clausen mit Bravour bestand, kommt die in Höruphaff wohnhafte Führungspersönlichkeit zum Lego-Konzern nach einem Jahrzehnt mit Billunder Umsatz- und Gewinnrekorden, die in Dänemark nicht getoppt werden konnten. Niels B. Christiansen hat bei Danfoss Wunder bewirkt – Jørgen Vig Knudstorp hat Lego vom drohenden Kollaps zum dänischen und internationalen Wirtschaftswunder schlechthin gemacht. Er ist der Mann, dem Legoboss Keld Kirk Kristiansen voll vertraut.

Global weiterentwickeln

Nun sollen Vig und Christiansen gemeinsam dafür sorgen, dass Lego sich global weiterentwickelt, zumal sich in der letzten Jahresbilanz schon ein weniger rasantes Wachstum anbahnte im Konzern. Knudstorp und Christansen kennen sich gut, aber es überraschte den Lego-Aufsichtsratsboss doch, dass der Mann von Alsen so viel über Lego wusste und ein so großes Interesse für den Konzern und dessen Produkte an den Tag legte.

„Niels B. Christiansen ist einer der Größten seiner CEO-Generation. Und er versteht es, ein Familienunternehmen zu leiten“, so Aufsichtsratschef Knudstorp zu Finans.dk. Niels B. Christiansen ist bekannt in den bestimmenden Lego-Kreisen und auch in der Lego-Familie Kirk Kristiansen. Lego hat eine internationale Führungsetage, aber es sei wichtig gewesen, dass der neue Chef Däne ist – und zudem auch Nordschleswiger, so Knudstorp: „Ich wusste schon im Dezember, dass es meine Aufgabe sein würde, einen glaubwürdigen und würdigen administrierenden Direktor der Weltklasse einzustellen. Nun haben wir ihn.“

Mehr lesen