Immobilienmarkt

Die Häuserpreise fallen

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: EDC

In der Umgebung von Kopenhagen haben Immobilien innerhalb eines Monats um 0,6 Prozent an Wert verloren.

Der Preisindex für Häuser im September zeigt eine deutliche Entwicklung: Die Hauspreise fallen, nun auch in den Wachstumskommunen des Landes.
Laut Berechnungen der Maklerorganisation Home sind die Preise für Wohneigentum in 11 von 18 im Wachstum befindlichen Kommunen gesunken. Nur in fünf Kommunen sind die Preise von August auf September gestiegen. In der Umgebung Kopenhagen sind die Preise im Durchschnitt um 0,6 Prozent gesunken, liegen im Vergleich zum Vorjahr aber um drei Prozent höher.

Lediglich in der Innenstadt Kopenhagens sind die Preise um 0,3 Prozent angestiegen. „Die Immobilienpreise in Wachstumskommunen unterscheiden sich insgesamt nicht länger von der Gesamtentwicklung im Land“, so Mads Ellegaard, Makler bei Home.

Verkaufspreise sinken insgesamt um 0,2 Prozent

Im ganzen Land sind die Verkaufspreise um 0,2 Prozent gesunken, im Vergleich zum Vorjahr haben sie sich um 3,8 Prozent verteuert. Einen starken Preisanstieg verzeichnen indes Immobilien in der Kommune Aarhus, hier kletterten die Preise innerhalb eines Monats um 1,6 Prozent nach oben.
Die Makler beobachten die Entwicklung skeptisch.

„Man muss das auf jeden Fall mit einbeziehen, wenn aktuell an einer ausbalancierten Lösung bei der Wohnfinanzierung Straffungen vorgenommen werden sollen“, so Ellegaard. Die Immobilienbranche wartet derzeit gespannt auf Ankündigungen von Gewerbeminister Brian Mikkelsen (Konservative), wie schnell die neuen Regeln zur Kreditvergabe verschärft werden.

Mehr lesen