Coronavirus

Ferienparks verschieben ihren Saisonbeginn

Ferienparks verschieben ihren Saisonbeginn

Ferienparks verschieben ihren Saisonbeginn

ritzau/gn
Kopenhagen/København
Zuletzt aktualisiert um:
Die Ferienparks im Lande verschieben die Saisoneröffnung. Foto: Erik Jepsen, Ritzau Scanpix

Im Frühling öffnen viele Ferienparks ihre Tore – doch nicht in diesem Jahr. Der Coronavirus zwingt Tivoli und Co. dazu, den Saisonbeginn zu verschieben.

Eigentlich wären sie bereit, ihre Tore zu öffnen, doch Ferienparks in ganz Dänemark verschieben ihre Saisoneröffnung auf einen späteren Zeitpunkt.

Djurs Sommerland bei Aarhus hat den Saisonbeginn vom 2. auf den 20. Mai verschoben. Zum einen, weil das Publikum nicht in den Park kann, zum anderen, weil die Vorbereitungen im Park viele Mitarbeiter auf einmal erfordern. Das wäre laut der Geschäftsleitung aber derzeit unverantwortlich.

Stattdessen plant Djurs Sommerland, die Saison zwei Wochen zu verlängern und schließt somit erst Ende September. Im vergangenen Jahr besuchten 780.000 Gäste den Freizeitpark in Ostjütland.

Legoland und Tivoli noch zu

Das Legoland bei Billund hat mehrfach den Saisonbeginn verschoben und hofft nun darauf, am 24. April öffnen zu können. Der Tivoli in Kopenhagen plant, statt am 2. April am 16. April die Attraktion in der Hauptstadt zu öffnen.

Bakken nördlich von Kopenhagen hat den Saisonbeginn auf den 30. April verschoben. Das hat auch Konsequenzen für die Vorstellungen von Cirkusrevyen, die nun erst ab August über die Bühne gehen sollen.

Mehr lesen