Vorbereitungen

Danish Crown bereitet sich auf den Brexit vor

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Randers
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Danish Crown

Brexit-Vorbereitungen: Die dänische Schlachterei Danish Crown hat die britische Easy Holding gekauft.

Dänemarks Schlachtereiriese Danish Crown bereitet sich auf den Brexit vor und hat die britische Easey Holding gekauft. Das Familienunternehmen produziert pro Jahr rund 200.000 Freilandschweine und macht eine halb Milliarde Kronen Umsatz. Danish Crown produziert über seine britische Tochter Tulip Ltd. schon rund 300.000 Schweine jährlich auf der Insel. Die Nachfrage nach lokalen Lebensmitteln steige aber immer weiter, und nun habe man eine Wachstumsplattform, um verlorene Marktanteile zurückzuerobern, so Danish Crown. Die Tulip Ltd. beschäftigt auf der Insel rund 5.900 Mitarbeiter und macht zehn Milliarden Kronen Jahresumsatz.

In jüngster Zeit verlor Crown einige große Lieferaufträge und musste gar Mitarbeiter in seiner Wurstfabrik in Bromborough und einen Direktor entlassen. Aber mit den Outdoor-Bred- oder Freilandschweinen soll der Markt zurückerobert werden. Diese Produkte seien in den Supermärkten sehr begehrt.

Crown-Boss Jais Valeur stellt fest, dass die aktuelle Investition insbesondere wegen des Brexit Sinn mache: „Brexit oder nicht, wir hätten das doch getan. Aber es ist ganz klar eine noch bessere Idee im Hinblick darauf, dass Großbritannien die EU verlassen wird.“ Man glaube zwar noch an eine gute Bexit-Absprache zwischen der EU und Großbritannien – und daran, dass man weiter unverändert dorthin exportieren kann. Aber dies, so Schlachterei-Boss Jens Valeur, sei eine Art Versicherung und Stärkung der englischen Geschäfte.

Mehr lesen