Landwirtschaft & Umwelt

Bauern warnen vor CO2-Abgabe

Bauern warnen vor CO2-Abgabe

Bauern warnen vor CO2-Abgabe

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Ryan Song / Unsplash

Dänemarks Landwirte sind wenig über den Vorschlag erfreut, statt beim Verkehr künftig vermehrt in der Landwirtschaft für weniger Treibhausgas-Ausstoß zu sorgen.

Der Dachverband der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft, Landbrug & Fødevarer (L&F), warnt davor, dass Vorschläge des Umweltwirtschaftlichen Rates „Miljøøkonomisk Råd“ umgesetzt werden, der dänischen Landwirtschaft CO2-Abgaben aufzuerlegen.

Das Expertengremium, das Regierung und Folketing berät, hatte sich für dafür ausgesprochen, den Ausstoß von Treibhausgasen im Bereich der Landwirtschaft gezielt zu reduzieren, weil das volkswirtschaftlich effektiver sei als durch Eingriffe beispielsweise im Verkehrssektor. Ratsam wären vor allem Abgaben auf Treibhausgasausstoß im Bereich der Landwirtschaft. Diese könnten in die ohnehin fälligen Maßnahmen gegen Stickstoffbelastung durch die Landwirtschaft einbezogen werden.

Der L&F-Vorsitzende Martin Merrild kritisiert, dass die Fachleute des Rates nicht berücksichtigt hätten, welche volkswirtschaftlichen Konsequenzen die Abgabenbelastungen in der Lebensmittelindustrie hätten. „Jede Krone die in der Landwirtschaft erwirtschaftet wird, schafft eine zusätzliche Wertschöpfung von 2,50 Kronen in der übrigen Wirtschaft“, so Merrild.

Mehr lesen