Aufschwung

Arbeitslosenzahlen auf niedrigstem Stand seit 2009

Arbeitslosenzahlen auf niedrigstem Stand seit 2009

Arbeitslosenzahlen auf niedrigstem Stand seit 2009

Ritzau/wt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Weniger als 100.000 Menschen waren im September arbeitslos gemeldet. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Im September ist die Anzahl der Arbeitslosen weiter gesunken. Ein Experte erwartet, dass sie weiter sinken wird.

Der wirtschaftliche Aufschwung nach der Corona-Krise führte dazu, dass die Anzahl der Arbeitslosen auch im September rückläufig war. Das zeigen Zahlen von Danmarks Statistik.

Die Anzahl ist im Vergleich zum Vormonat um 5.400 auf 94.600 gesunken, was eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent ergibt.

Damit gibt es in Dänemark zum ersten Mal seit 2009 weniger als 100.000 Arbeitslose.

„Der deutliche Rückgang kommt, weil die dänische Wirtschaft grundsätzlich solide ist und es ihr, trotz der schweren Krise aufgrund der Corona-Pandemie, gut geht. Insbesondere die Verbraucherinnen und Verbraucher haben große Bedeutung für die starke Wirtschaft und das hohe Wachstum“, sagt Jeppe Juul Borre, Chefökonom bei Arbejdernes Landsbank.

Weiterer Rückgang

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit verteilte sich ebenmäßig auf die unterschiedlichen Altersgruppen und alle Teile des Landes. Die Anzahl der Empfänger von Arbeitslosengeld ist seit Juni um fast 10.000 auf 72.400 gesunken. Es gab im September 10.100 Sozialhilfeempfänger, 2.000 weniger als im Juni.

Chefökonom Søren Kristensen von der Sydbank erwartet, dass sich der positive Trend fortsetzen wird.

„Blicken wir nach vorn, wird es ein paar Wellen geben, da einige der während der Pandemie befristet Angestellten, zum Beispiel das Testpersonal, sich andere Arbeit suchen muss. Insgesamt erwarten wir jedoch, dass das nur kleine Hügel auf dem Weg zu noch niedrigerer Arbeitslosigkeit sein werden“, so seine Einschätzung.

Mehr lesen