Fipronil-Skandal

Weitere zwei Tonnen verunreinigte Eier in Dänemark gefunden

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

In zwei Tonnen Rührei von Nordic Egg wurde der Stoff nachgewiesen. Dänische Eier können laut Lebensmittelbehörde weiter ohne Bedenken gegessen werden.

Weitere zwei Tonnen mit dem Insektenschutzmittel Fipronil verunreinigte Eier sind in Dänemark gefunden worden. Das gab die Lebensmittelbehörde am Donnerstag bekannt. Erst am Donnerstag waren 20 Tonnen belastete Eier im Königreich entdeckt worden.

„Nordic Egg hat zwei Tonnen Rührei, das Spuren von Fipronil enthält, eingeführt. Das Niveau des giftigen Stoffes ist allerdings so gering, dass keine Gesundheitsgefährdung vorliegt. Auch diese Eier werden zurückgerufen“, schreibt die Behörde auf ihrer Homepage.

Nordic Egg ist eine Firma, die Eier und Eiprodukte auf dem skandinavischen Markt verkauft.

Die Behörde weist ausdrücklich darauf hin, dass es bisher keine Anzeichen dafür gebe, dass Fipronil auch in dänischen Geflügelbetrieben benutzt worden ist. Daher bestehe auch weiterhin keine Gefahr beim Verzehr von dänischen Eiern.

Mehr lesen