Weihnachten

Online-Handel: Was wir kaufen – und wie

cvt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DIBS

Bis zum nächsten Fachgeschäft ist es in den Großstädten nicht weit. Dennoch sind es vor allem die Landbewohner, die sich zum Weihnachtsshoppen noch vom Bildschirm wegbewegen. Die Altersgrenzen verschwimmen derweil immer mehr.

Bargeld ist in Dänemark heute ein seltener Anblick geworden – das meiste läuft über Karten- oder Smartphonezahlung. Daher weiß der Bezahlservice-Anbieter Nets auch sehr genau darüber Bescheid, was die Menschen in Dänemark wann und wo kaufen. Mit den Daten geht das Unternehmen aber nicht an die Öffentlichkeit. Stattdessen hat die Tochtergesellschaft DIBS eine Analyse des Weihnachtshandels in Dänemark in Auftrag gegeben – die einige Überraschungen zu bieten hat.

Die repräsentative YouGov-Analyse zeigt, dass 63 Prozent der Befragten bis zum 10. Dezember bereits Weihnachtsgeschenke online gekauft haben oder dieses vorhaben. Besonders das Argument, dass im Onlinehandel Geld zu sparen sei, spielt dabei eine Rolle. 62 Prozent geben das als Grund an, online zu kaufen. Der zweite große Faktor ist die Zeitersparnis.

Online-Weihnachtshandel 2018

Überraschend dürfte für viele sein, dass auch 49 Prozent der Befragten im Alter von über 60 Jahren angeben, einen Teil oder den Großteil ihrer Geschenke im Internet zu kaufen. 11 Prozent dieser Altersgruppe kaufen sogar alle ihre Geschenke online.

Und was kaufen die Menschen in Dänemark zu Weihnachten? Da unterscheiden sich die Altersgruppen deutlich voneinander. Je älter, desto „weicher“ werden die Geschenke. Textilprodukte sind bei mehr als 60 Prozent der Über-60-Jährigen die größte Warengruppe. Bei jungen Leuten zwischen 18 und 29 werden dagegen vor allem Einrichtungsgegenstände verschenkt, wer zwischen 40 und 49 ist, verschenkt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Elektro-Artikel.

Nur 28 Prozent der befragten Bewohner Kopenhagens, wo es für so ziemlich alles ein Fachgeschäft gibt, geben derweil an, ihre Geschenke im Ladengeschäft zu kaufen. Das sind weniger, als im Rest des Landes – wo die Tendenz zum Onlinehandel aber ebenfalls zunimmt.

Mehr lesen

Leserbrief

Bodil Jakobsen
„Der er så kønt ude på landet“