Bildung

Neue Zahlen: Jeder Achte mit Uni-Abschluss arbeitslos

Neue Zahlen: Jeder Achte mit Uni-Abschluss arbeitslos

Neue Zahlen: Jeder Achte mit Uni-Abschluss arbeitslos

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Nathan Dumlao/Unsplash

Eine neue Analyse zeigt, dass viele Jugendliche mit einem Uni-Abschluss in Dänemark arbeitslos sind.

Am Vortag ein Universitätsstudium abgeschlossen und am Tag darauf ein Leben in der Arbeitslosigkeit beginnen: Das ist Alltag für viele Uni-Absolventen in Dänemark, wie eine neue Analyse der Gewerkschaft Lederne anhand von Zahlen der dänischen Statistikbehörde zeigt. Demnach war im vergangenen Jahr rund jeder achte (12,2 Prozent) Uni-Absolvent im Alter zwischen 25 und 29 Jahren arbeitslos. Zum Vergleich lag die Gesamtarbeitslosigkeit in Dänemark 2018 bei 3,9 Prozent.

„Die 25 bis 29-Jährigen waren schon immer die Altersgruppe, die in den Statistiken am häufigsten vertreten ist. Es ist aber besorgniserregend, dass die Zahl in dieser Altersgruppe nach der Finanzkrise nicht wie sonst üblich gefallen ist“, so der Analysenchef der Gewerkschaft, Kim Møller Laursen.

Ihm zufolge ist es vorteilhaft für Jugendliche, einen Job neben dem Studium zu haben oder zwischen Bachelor und Master ein Jahr lang zu arbeiten. Insbesondere bei den Absolventen im Bereich der Geisteswissenschaften ist die Arbeitslosigkeit hoch. Allein dort waren 2018 rund 23 Prozent ohne Arbeit. Einen Grund dafür nennt Laursen: „Vielleicht sind die geisteswissenschaftlichen Studiengänge nicht dem Arbeitsmarkt angepasst worden.“ Zudem seien womöglich auch zu viele in dem Bereich ausgebildet worden.

Mehr lesen