Corona-Krise

Mit zwei Tests pro Woche Richtung Wiederöffnung

Mit zwei Tests pro Woche Richtung Wiederöffnung

Mit zwei Tests pro Woche Richtung Wiederöffnung

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Gesundheitsminister Magnus Heunicke stellte am Mittwoch die nächsten Schritte Richtung Wiederöffnung vor. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix

Die Regierung hat zehn Millionen Schnelltests eingekauft, damit sich viele Bürger zweimal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen können. Dadurch soll es bereits bald erste Öffnungen in der Gesellschaft geben.

In Zukunft sollen sich mehr Bürgerinnen und Bürger zweimal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen. Dafür hat die Regierung mit dem Kommunalverband Kommunernes Landsforening (KL) sowie dem Verband der dänischen Regionen, Danske Regioner, eine Absprache getroffen.

Das gab Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Sozialdemokraten) am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

„Dies ist ein Gesellschaftsvertrag, in dem wir vom Wirtschaftsleben und Teilen der Gesellschaft, die wieder öffnen dürfen, verlangen, sich zweimal pro Woche testen zu lassen. Dies ist mit einem Schnelltest oder einem PCR-Test möglich“, so der Minister.

Einige Parlamentsparteien haben am Mittwoch öffentlich darüber gesprochen, dass sie unter anderem die Hoffnung haben, zum 1. März die Volksschulen sowie kleinere Geschäfte wieder zu öffnen.

Expertenmeinung abwarten

Laut Minister will die Regierung allerdings noch Berechnungen von Experten abwarten, bevor ein Beschluss gefasst wird.

„Wenn wir alle Volksschulen und Jugendbildungseinrichtungen (ungdomsuddannelser) öffnen, müssen bis zu 160.000 Tests pro Tag gemacht werden. Das ist eine große, große Aufgabe. Ich glaube nicht, dass die Berechnungen zeigen, dass wir am 1. März öffnen können“, sagte Heunicke.

Er plane, die Zahl der Teststationen im Land massiv auszubauen. Von derzeit 55 Testzentren für Schnelltests auf mehrere Hundert landesweit, so der Minister.

Zehn Millionen „angenehme" Schnelltests

Auf der Pressekonferenz gab er ebenfalls bekannt, dass Dänemark zehn Millionen neue Schnelltests eingekauft hat, um dem hohen Bedarf auch nachkommen zu können. Darüber hinaus sollen die neuen Tests auch angenehmer anzuwenden sein, da sie lediglich zwei bis drei Zentimeter in die Nase eingeführt werden müssen.

Versuche hätten gezeigt, dass die neuen Tests genauso zuverlässig seien wie die bisherigen Schnelltests, so der Gesundheitsminister.

Die ersten 400.000 der neuen Schnelltests sind bereits in Dänemark angekommen. Der Rest soll in den kommenden Wochen folgen.

Mehr lesen