Bildung

Volkssozialisten für kürzere Schultage

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Volkssozialisten wollen sich für kürzere Schultage in den Volksschulen einsetzen. Venstre begrüßt das Vorhaben.

Die Kinder in den Volksschulen sollen kürzere Schultage haben. Das meinen die Volkssozialisten (SF), die sich nun für einen verkürzten Schultag, falls im kommenden Jahr die geltende Schulreform gestrichen werden wird, einsetzen wollen. Das dadurch gesparte Geld soll in Unterrichtsstunden mit zwei Lehrern im Klassenzimmer eingesetzt werden, erklärt der politische Sprecher der Volkssozialisten, Jacob Mark, zur Tageszeitung Politiken. Demnach ist die Partei auch bereit, auf dem Gebiet mit den bürgerlichen Parteien aus dem blauen Block, bestehend aus Venstre, der Liberalen Allianz, die Konservativen und der Dänischen Volkspartei, zusammenzuarbeiten.

„In Meinungsumfragen haben wir in den vergangenen Jahren sehen können, dass die Schüler den Schultag für zu lang empfinden. Das hat zur Folge, dass die Kinder sich gegen Ende des Schultages nicht mehr konzentrieren können und vom Unterricht nichts mitbekommen“, so Mark.

Das Vorhaben der Volkssozialisten wird bei Venstre gut aufgenommen. „Ich freue mich, dass SF mit den bürgerlichen Parteien zusammenarbeiten möchte. Wir werden aber erst die Ergebnisse der noch anhaltenden Untersuchungen auf dem Gebiet abwarten, bevor wir Entscheidungen zu kürzeren Schultagen treffen“, so Venstres bildungspolitische Sprecherin, Anni Matthiesen.

Mehr lesen