Folketingswahl 2019

Vestager: Folketingswahl überschattet Europawahl

Vestager: Folketingswahl überschattet Europawahl

Vestager: Folketingswahl überschattet Europawahl

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Margrethe Vestager Foto: Nikolai Linares / Ritzau Scanpix

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ärgert sich, dass die Europawahlen in Dänemark vom Folketingswahlkampf in den Hintergrund gedrängt werden könnten. Staatsminister Lars Løkke Rasmussen wiegelt ab.

Die Europathemen hätten es schwer, wenn Folketings- und Europawahl gleichzeitig um die Aufmerksamkeit der Wähler kämpfen müssen. Das sagte die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager (Radikale Venstre) am Freitag auf der neu eröffneten Jugendinsel Middelgrundsfortet vor Kopenhagen. Dort fand ein internationales Jugendtreffen statt, zu dem Vestager mit einem Schlauchboot und in Neoprenanzug erschien.

Bei der Europawahl 2014 hatten nur 56 Prozent der Stimmberechtigten in Dänemark ihre Stimme abgegeben – bei den 18- bis 24-Jährigen waren es nur 38 Prozent. Viele Kommentatoren hatten erwartet, dass Staatsminister Lars Løkke Rasmussen (Venstre) die Folketingswahl so ausschreiben würde, dass sie mit der Europawahl am 26. Mai auf einen Tag fällt. Doch dies ließ er bleiben – was Vestager als Herausforderung sieht. „Es scheint, als ob die Europawahl durch den nationalen Wahlkampf etwas überschattet werden könnte, aber das ist nur ein Grund mehr, sich in den Trockenanzug zu werfen und die Rettungsweste überzustreifen“, so die Kommissarin. Es gelte, die Jugend zur Wahl zu animieren, schließlich sei die Demokratie und somit die Zukunft gefährdet.

Auch Løkke war am Freitag auf die Insel gekommen, und er meint, dass seine Entscheidung sogar gut für die Europawahl sei. „Ich bin ganz sicher, dass wir viel mehr Fokus auf Europa dadurch bekommen, dass es Teil des Wahlkampfes ist, aber nicht am selben Wahltag“, meint er. „Jetzt bekommen wir einen sehr langen Wahlkampf, wo wir Politik in allen Facetten diskutieren“, so Løkke weiter.

Mehr lesen