Parlamentswahl

SF will sozialdemokratische Alleinregierung verhindern

SF will sozialdemokratische Alleinregierung verhindern

SF will sozialdemokratische Alleinregierung verhindern

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Mette Frederiksen und Pia Olsen Dyhr Foto: Philip Davali/ Ritzau-Scanpix

Die Vorsitzende der Sozialistischen Volkspartei will Mette Frederiksen als Regierungschefin nur unterstützen, wenn diese eine Koalition aus mehreren Parteien bildet – und das aus zwei Gründen.

Die Vorsitzende der Sozialdemokraten, Mette Frederiksen, hat angekündigt, künftig mit ihrer Partei alleine die Regierung stellen zu wollen. Das will die Sozialistische Volkspartei verhindern.

Nach der Parlamentswahl gehen die Parteien traditionell zur Königin und geben bekannt, wen sie unter welchen Bedingungen für die Regierungsbildung benennen möchten.

Die Vorsitzende von SF, Pia Olsen Dyhr, hat nun angekündigt, dass ihre Partei Mette Frederiksen nur als Regierungschefin unterstützen wird, wenn die künftige Regierung eine Koalition aus mehreren Parteien wird.

Zwei Gründe

Sie begründet ihre Forderung damit, dass „eine Regierung stärker ist, wenn sich mehrere Parteien an ihr beteiligen“.

Sie nennt aber auch noch einen zweiten Grund: „Wir machen dies, um den Dänen zu signalisieren, dass SF bereit ist, sich der Regierung anzuschließen, wenn die Inhalte stimmen“, so Pia Olsen Dyhr zur Zeitung „Politiken“.

Sie will zudem andere Parteien des roten Blocks nicht daran hindern, ebenfalls Teil einer künftigen Regierung zu werden. Die Möglichkeit, dass ihre Partei Lars Løkke Rasmussen (Venstre) unterstützen wird, wenn Frederiksen die Bedingungen nicht erfüllt, schließt sie hingegen aus.

Mehr lesen