Natura-2000

Regierung will Naturschutzgebiete um 26.000 Hektar verkleinern

Regierung will Naturschutzgebiete um 26.000 Hektar verkleinern

Regierung will Naturschutzgebiete um 26.000 Hektar verkleinern

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jens Christian Top/Ritzau Scanpix

Landwirtschaftsfelder sind keine Natur und sollten deshalb keinen Natura-2000-Status haben. Das meint die dänische Regierung, die nun einen neuen Vorschlag dazu präsentierte.

Die dänische Regierung will die geschützten Natura-2000-Naturschutzgebiete in Dänemark um 26.000 Hektar verkleinern. Das sind 2.200 Hektar mehr als bei vorherigen Plänen.

Umweltminister Jakob Ellemann-Jensen (Venstre) unterstreicht jedoch, dass es sich bei den Plänen lediglich um einen ersten Entwurf handelt. „Ich glaube nicht, dass wir die Gebiete um so viele Hektar verkleinern werden“, so Ellemann-Jensen zu DR.

Hauptargument der Regierung für eine Reduzierung der Natura-2000 Gebiete sei, dass Landwirtschaftsfelder nicht unter Naturschutz stehen sollten, berichtet DR.

„Ich möchte lieber Gebiete finden, wo ein Naturschutzstatus sinnvoll ist“, erklärt Ellemann-Jensen.

Mehr lesen