Steuerabsprache

Regierung und DF einigen sich auf Steuersenkungen von fünf Milliarden Kronen

Regierung und DF einigen sich auf Steuersenkungen von fünf Milliarden Kronen

Regierung und DF einigen sich auf Steuersenkungen von fünf Milliarden Kronen

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Finanzminister Kristian Jensen (Venstre) Foto: Scanpix

Nach langen Verhandlungen ist die neue Steuerabsprache nun beschlossen. Auch die Liberale Allianz ist zufrieden.

Elemente der Absprache:

  • Nyt jobfradrag på 4,5 pct. af arbejdsindkomst (inkl. pensionsindbetalinger med fradrags- eller bortseelsesret, herunder ATP-bidrag) over 187.500 kr. om året - op til maksimalt 2.500 kr.
  • Nyt Pensionsfradrag for pensionsindbetalinger med fradrags- eller bortseelsesret op til 70.000 kr. Fradraget er på 12 procent for personer med mere end 15 år til folkepensionsalderen og 32 procent for personer med 15 år eller mindre til folkepensionsalderen.
  • Grundlaget for beskæftigelsesfradraget udvides, så det også omfatter den del af arbejdsindkomsten, der indbetales til pensionsordninger med fradrags- eller bortseelsesret, herunder ATP-bidrag af arbejdsindkomst. Samtidig øges det maksimale beskæftigelsesfradrag med 1.000 kr. til 38.400 kr.
  • Bundskattesatsen sænkes med 0,02 procentpoint.

Nach Monaten schwerer Verhandlungen haben Regierung und Dänische Volkspartei am Dienstag eine neue Steuerabsprache präsentiert. Das gab Finanzminister Kristian Jensen (Venstre) bekannt.

Insgesamt wird es Steuersenkungen von insgesamt fünf Milliarden Kronen geben. Der niedrigste Steuersatz fällt dabei um 0,02 Prozent. Einkommen über 187.500 Kronen erhalten einen Jobfreibetrag von 4,5 Prozent – maximal allerdings 2.500 Kronen.

Der Beschäftigungsfreibetrag wird reguliert sowie das Pensionssparen attraktiver gestaltet.

Zufrieden mit der Absprache ist auch die Liberale Allianz, die seit langem für eine Steuerreform kämpft. „Ich bin sehr zufrieden, dass die Dänen die künftig viel von ihrem Geld behalten dürfen. Das beste Resultat ist zugleich das einfachste: Wir stecken ab 2020 jedes Jahr fünf Milliarden Kronen zurück in die Taschen der Bürger – etwas weniger in 2018 und 2019“, so Wirtschafts- und Innenminister Simon Emil Ammitzbøll-Bille (Liberale Allianz) zu Danmarks Radio.

Mehr lesen