Soziales

Regierung: 400 Millionen Kronen gegen Einsamkeit

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

50.000 Personen über 65 Jahre fühlen sich in Dänemark einsam. Das will die dänische Regierung nun mit einem Millionenbetrag ändern.

Die dänische Regierung will über die kommenden vier Jahre jährlich zusätzlich 100 Millionen Kronen in die Bekämpfung von Einsamkeit bei Älteren investieren. Das Vorhaben soll im kommenden Haushalt für 2019 integriert werden. Das berichtet die Tageszeitung Kristeligt Dagblad.

Bisher ist jedoch nicht entscheiden, wie das Geld verteilt wird. Laut Altenministerin Thyra Frank (Liberale Allianz), soll es den Kommunen überlassen werden, wie und wo sie das Geld investieren.

„Ich freue mich, dass wir Geld für einen verstärkten Einsatz gegen Einsamkeit bereitstellen können. Ich werde aber nicht bestimmen, wie die Kommunen das Geld einsetzen sollen“, so Frank zu Kristeligt Dagblad.

Beim Seniorenverein Ældre Sagen freut sich Direktor Bjarne Hastrup über das Vorhaben der Regierung. „Ich kenne viele einsame, ältere Personen. Es tut einem weh, wenn man nach einem Besuch die Tür hinter sich zumacht und weiß, dass sie nun alleine sind. Endlich versteht ein Minister, mit welcher Problematik wir es hier zu tun haben“, so Hastrup.

Laut Seniorenverein fühlen sich 50.000 Personen im Alter von über 65 Jahren einsam.

Mehr lesen