Innenpolitik

Polizeischule in Vejle: Umbau fast so teuer wie Neubau

Polizeischule in Vejle: Umbau fast so teuer wie Neubau

Polizeischule in Vejle: Umbau fast so teuer wie Neubau

cvt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:

Der Umbau von Gebäuden in Vejle zur neuen Polizeischule für Westdänemark wird fast so viel kosten, wie für einen Neubau veranschlagt waren. „Politiker haben die Fakten ignoriert“, beklagt die Polizeigewerkschaft.

Der Umbau einer ehemaligen Krankenpflegerschule im südjütischen Vejle wird mehr als eine halbe Milliarde Kronen kosten. Das berichtet Radio 24syv auf Grundlage von Zahlen der Baubehörde. Somit liegt der Preis der Umbauten bei mehr als 90 Prozent dessen, was ein Neubau gekostet hätte. Die Polizeigewerkschaft kritisiert nun die verantwortlichen Politiker.

Die Baubehörde rechnet mit 504 Millionen Kronen an Kosten für den Umbau. Für einen Neubau waren 552 Millionen Kronen veranschlagt worden. Nach monatelangem Tauziehen war entschieden worden, die neue Polizeischule für Westdänemark in bestehenden Gebäuden in Vejle zu errichten. Die Regierung hatte sich zunächst für einen Neubau in Herning ausgesprochen, Dänische Volkspartei (DF) und Sozialdemokraten dafür gekämpft, dass die Schule in bestehende Gebäude zieht.

Die beiden Parteien argumentierten, dass dies schneller und billiger wäre als ein Neubau. Zu den Fürsprechern der Vejle-Lösung zählte unter anderen der Haderslebener DF-Abgeordnete Peter Kofod Poulsen. „Wir ziehen ein bestehendes Gebäude vor wegen des Preises und der Möglichkeit, schneller Beamte auszubilden“, sagte er im Januar zu Ritzau. Im Dezember hatte er zu Jyllands-Posten gesagt: „In meinen Augen ist ein Neubau eine Fata Morgana. Erstens wegen des Preises von um die 550 Millionen Kronen. Ich verstehe nicht, wie die Regierung das finanzieren will.“

Doch jetzt steht fest, dass die Schule erst im Jahre 2020 fertig sein wird – genau, wie es bei einem Neubau der Fall gewesen wäre. Und dass der Preis, wie bei einem Neubau, bei mehr als einer halbe Milliarde Kronen liegen wird.

Polizeigewerkschaft wollte einen Neubau

Die Polizeigewerkschaft hatte von Anfang an für einen Neubau plädiert. Jørgen Olsen, Vorsitzender des Reichpolizeiverbandes, der innerhalb der dänischen Polizeigewerkschaft für die bei der landesweiten Polizei Beschäftigten zuständig ist, meint, dass die Politiker die Fakten ignoriert hätten. „Die Politiker haben sich wider die Fakten geäußert, denn der Bericht zeigte doch bereits damals, dass es länger dauern würde, zu renovieren, als eine neue Schule zu bauen“, so Olsen zu Radio24syv.

„Jetzt wird es spannend, ob man überhaupt diesen Preis halten kann. Die Dinge können sich ja weiterentwickeln, wir müssen also hoffen, dass man alle Vorbehalte berücksichtigt hat, die bei der Renovierung zu machen sind“, so Olsen weiter.

Der Umbau der ehemaligen Krankenpflegerschule in Vejle soll 266 Millionen Kronen kosten, der Kauf des Grundstückes 35 Millionen Kronen. Darüber hinaus sind 100 Millionen Kronen für neue Unterkünfte veranschlagt, hinzu kommen Zinsen für 20 Jahre – insgesamt 504 Millionen Kronen.

Allerdings, so geht es aus den Berechnungen der Baubehörde hervor, werden jährlich 13 Millionen Kronen Miete und Betriebskosten im Vergleich zum Neubau gespart.

Mehr lesen