Folkemøde auf Bornholm

Das Politfest in Bildern

Das Politfest in Bildern

Das Politfest in Bildern

Allinge
Zuletzt aktualisiert um:
Das Wetter trug zur guten Stimmung bei. Foto: Walter Turnowsky

Das (Volkstreffen) Folkmøde endete am Sonntag. „Der Nordschleswiger“ blickt in Fotos zurück auf gut drei Tage mit Debatten, Talks und gemütlicher Stimmung.

„Eine Mischung aus Sommer-Volkshochschule, Roskilde Festival und Politiker-Tierschau“, soll das Folkemøde auf Bornholm laut Erfinder Bertel Haarder sein. In vielfacher Weise wird es diesem Anspruch gerecht, wie auch die Fotos zeigen. Wobei es vielleicht eher das Tønder Festival als das Roskilde Festival ist.

Bereits bei der Eröffnung waren viele Menschen erschienen. An den drei Tagen kamen 26.000, 35.000 beziehungsweise 31.000 Personen. Foto: Walter Turnowsky
Am Hafen in Allinge war alle drei Tage viel los. Foto: Walter Turnowsky
Der Direktor der Gesundheitsbehörde Søren Brostrøm im Gespräch mit dem praktizierenden Arzt Urfan Ahmed, der unter ethnischen Minoritäten für die Corona-Impfung geworben hat. Foto: Walter Turnowsky
Aktivistinnen und Aktivisten der „Extinction Rebellion“ hängten während der Eröffnungsrede von Staatsministerin Mette Frederiksen (Soz.) ein Banner auf dem einen Lautsprecherturm auf, auf dem sie konsequenteres Handeln in der Klima-Politik forderten. Später unterbrachen sie eine Diskussion der Parteichefs und hielten ihre eigene Rede. Foto: Walter Turnowsky
Minoritäten war eines der wichtigen Themen. Hier das Zelt der LGTBQ+-Bewegung. Foto: Walter Turnowsky
Ein vornehmlich junges Publikum verfolgt einen Talk darüber, wie Desinformation und Propaganda das russische Volk von der Richtigkeit des Krieges gegen die Ukraine überzeugt hat. Foto: Walter Turnowsky
Wer wollte, konnte die erste Tour-de-France-Etappe, den Einzelstart in Kopenhagen, ausprobieren. Foto: Folkemde
Anliegen jeglicher Art waren vertreten: Der Verein „Gode Penge“ will ein „demokratisches Geldsystem“ einführen. Foto: Walter Turnowsky
Etliche Schiffe hatten den Hafen von Allinge angelaufen. Auch auf ihnen fanden Veranstaltungen statt. Foto: Walter Turnowsky
Der Lehrerverband gibt ein kleines Konzert am Straßenrand. Foto: Walter Turnowsky
Fernseh-Arzt Peter Qvortrup Geisling berichtete, wie es dazu kam, dass die Sendung „Lægens Bord“ während der Corona-Krise wiederbelebt wurde. Foto: Walter Turnowsky
Hier wird für ein Verbot der Beschneidung von Jungen unter 18 Jahren geworben. Foto: Walter Turnowsky
Ein Schiff der dänischen Marine lag während des Folkemødes vor der Küste. Am Freitag hatte ein russisches Kriegsschiff dänisches Territorialfahrwasser verletzt. Foto: Walter Turnowsky
Gar nicht so einfach ein Foto zu machen, auf dem man neben vielen Menschen auch ein wenig von der Stadt sieht. Foto: Walter Turnowsky
Das Folkemøde hat das erkläret Ziel, mehr Jugendliche anzuziehen. Die junge Frau mit den rötlichen Haar fand es absolut geil (superfedt) und will auf alle Fälle wiederkommen. Foto: Walter Turnowsky
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Das Gute und das Böse“