Umwelt

Minister will Vergiftung von Greifvögeln unterbinden

Minister will Vergiftung von Greifvögeln unterbinden

Minister will Vergiftung von Greifvögeln unterbinden

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ein toter Seeadler. Foto: dpa

Auch ein am 7. September gefundener Seeadler wurde durch das verbotene Mittel Carbojuran grausam getötet. Der Umweltminister will nun energischer gegen die Täter vorgehen.

Nach zahlreichen Fällen, bei denen streng geschützte und oft sehr seltene Greifvögel vorsätzlich durch Giftköder getötet worden sind, hat der zuständige Umwelt- und Nahrungsmittelminister Esben Lunde Larsen (Venstre) energisches Vorgehen gegen die Täter angekündigt. Lunde Larsen kündigte an, dass er Vertreter des Vogelschutzverbandes DOF, des dänischen Jägerverbandes, den dänischen Waldbesitzerverband und des Agrardachverband Landbrug og Fødevarer zu Gesprächen einladen werde, damit wirksame Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Lunde Larsen erinnerte daran , dass die Giftköder mit hochgefährlichen Substanzen versehen worden sind, die eine ernste Gefahr auch für Menschen oder Jagdhunde darstellten. Die Umweltbehörde Miljøstyrelsen hat bekanntgegeben, dass auch der am 7. September auf Lolland tot aufgefundene Seeadler durch das verbotene Mittel Carbojuran grausam getötet worden ist.

Mehr lesen