Verkehr

Minister: Vertrag über Storstrøm-Brücke wird erst nach Überprüfung unterzeichnet

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Ein Vertrag zum Bau der neuen Storstrøm-Brücke werde erst unterzeichnet, wenn der staatliche juristische Berater (Kammeradvokat) seine Einschätzung bezüglich des Korruptionsverdachtes der italienischen Baufirmen vorgelegt hat, sagt der Transportminister.

In den vergangenen Wochen hat der Kammeradvokat daran gearbeitet, seine Einschätzung bezüglich des Baus einer neuen Storstrøm-Brücke durch ein italienisches Konsortium vorzulegen. Zwei der insgesamt drei italienischen Baufirmen stehen in ihrem Heimatland unter Korruptionsverdacht.

Die Einschätzung wird dem Transport- Bau und Wohnausschuss in den kommenden Tagen präsentiert werden, der diese dann beurteilen wird.

Am 19. Dezember im vergangenen Jahr hatte Transportminister Ole Birk Olesen (Liberale Allianz) aufgrund des Korruptionsfalles eine Vertragsunterzeichnung des 2,1 Milliarden Kronen teuren Bauprojektes verschoben. „Wir werden nicht unterzeichnen, bevor der Kammeradvokat seine Einschätzung abgegeben und der Ausschuss diese beurteilt hat“, erklärt Olesen am Mittwoch im Parlament. Er versichere jedoch, dass das Bauvorhaben deshalb nicht in Verzug geraten wird.

Mehr lesen