Wahlen 2017

Løkke: „Geht man nicht wählen, dann bestimmen andere“

Løkke: „Geht man nicht wählen, dann bestimmen andere“

Løkke: „Geht man nicht wählen, dann bestimmen andere“

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Staatsminister Lars Løkke Rasmussen gibt seine Stimme ab. Foto: Scanpix

Der dänische Staatsminister Lars Løkke Rasmussen fordert die Stimmberechtigten auf, wählen zu gehen.

Um seine Stimme abgeben zu können, musste Dänemarks Regierungschef, Staatsminister Lars Løkke Rasmussen (Venstre), am Dienstagvormittag zur Nyboder Skole in Kopenhagen. Dort wurde er von vielen neugierigen und fragelustigen Schülern begrüßt.

Zur Frage, für welche Partei der Staatsminister gestimmt hat, antwortete er: „Ich glaube nicht, dass ich ein Geheimnis verrate, wenn ich euch erzähle, dass ich Venstre gestimmt habe.“ „Wenn man nicht wählen geht, dann bestimmen andere. Ich hoffe, dass Venstre eine gute Wahl haben wird“, so Løkke.

Bei der vergangenen Kommunalwahl bekam Venstre knapp die Hälfte aller Bürgermeisterposten in Dänemark, obwohl die Partei lediglich ein Viertel aller Stimmen auf sich vereinenkonnten. Ob Venstre nach dieser Wahl wieder eine solch hohe Anzahl der Bürgermeisterposten erreicht, sei noch zu früh zu sagen, meint Løkke.

„In erster Linie hoffe ich, dass so viele Dänen wie möglich wählen gehen. Das ist das Wichtigste bei einer Lokalwahl, wo man Stellung zu Schulen, Altenpflege und Fahrradwegen bezieht“, sagt der Staatsminister.

Mehr lesen