Steuerpolitik

Liberale Allianz verwirft Forderung nach Spitzensteuersenkungen

Liberale Allianz verwirft Forderung nach Spitzensteuersenkungen

Liberale Allianz verwirft Forderung nach Spitzensteuersenkungen

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Joachim B. Olsen (Liberale Allianz). Foto: Scanpix

In den Verhandlungen zur kommenden Steuerreform sind Spitzensteuersenkungen nicht enthalten und die Liberale Allianz verwirft nun die Forderung danach.

Die Regierungspartei Liberale Allianz hat lange für Spitzensteuersenkungen gekämpft, doch nun hat sie diese Forderung vom Tisch gefegt. Die Partei glaube nicht daran, dass eine solche Senkung in der amtierenden Regierungszeit möglich sei. Das hat der finanzpolitische Sprecher der Partei, Joachim B. Olsen, bei der Debatte über den kommenden Haushalt am Freitag im Folketing unterstrichen.

„Nein, wir glauben nicht daran, dass Spitzensteuersenkungen durchgeführt werden können. Die haben wir schon vor langer Zeit zu den Akten gelegt, was natürlich bedauerlich ist“, so Olsen.

Im August musste die Partei einen Rückschlag hinnehmen, als sie keine Mehrheit für Spitzensteuersenkungen erzielte. Stattdessen werden bei den kommenden Verhandlungen zur Steuerreform Steuersenkungen bei den „Wenigverdienern“ verhandelt.

„Die Liberale Allianz hat sich schon immer für Steuersenkungen eingesetzt– auch bei denen, die nicht so viel verdienen“, so erklärt Olsen im Folketing.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“