Politik

Lars Løkkes neue Partei heißt „Moderaterne“

Lars Løkkes neue Partei heißt „Moderaterne“

Lars Løkkes neue Partei heißt „Moderaterne“

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Løkke Rasmussen im Interview
Lars Løkke Rasmussen will bei den kommenden Folketingswahlen mit seiner neuen Partei antreten. Foto: Lana Riedel

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die neue Partei des ehemaligen Venstre-Staatsministers wird nicht bei den Kommunalwahlen im November antreten, sondern sich auf die kommenden Folketingswahlen konzentrieren.

Der frühere dänische Regierungschef, Lars Løkke Rasmussen, hat den Namen seiner neuen Partei enthüllt. Sie wird „die Gemäßigten“ (Moderaterne) heißen.

Das sagte er bei einer Rede am Sonnabend.

Bei dieser berichtete er auch, dass die Partei nicht bei den Kommunalwahlen im November antreten wird. Aus diesem Grund werden laut Løkke unter anderem das Parteiprogramm und die Kandidaten auch erst nach den Kommunalwahlen enthüllt.

Sollten im Herbst allerdings neue Folketingswahlen ausgerufen werden, werde die Partei bereit sein, so der ehemalige Staatsminister.

Bevor er sich mit seiner neuen Partei für diese aufstellen lassen darf, benötigt er allerdings noch die Unterschriften von 20.000 Wahlunterstützern (vælgererklæringer).

Lars Løkke Rasmussen war zuvor 40 Jahre Mitglied von Venstre. 2009 wurde er Parteivorsitzender und Regierungschef. Nach der Wahlniederlage 2019 legte er aufgrund parteiinternen Drucks sein Amt als Vorsitzender nieder und verließ die Partei.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„So sieht Klimawandel aus“