Parteivorsitz bei Venstre

Lars Løkke Rasmussen und Kristian Jensen treten zurück

Lars Løkke Rasmussen und Kristian Jensen treten zurück

Lars Løkke Rasmussen und Kristian Jensen treten zurück

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Kristian Jensen und Lars Løkke Rasmussen werden nicht länger die Partei Venstre leiten. Foto: Niels Christian Vilmann/Ritzau Scanpix

Løkke gab seine Entscheidung kurz nach Verlassen der Hauptvorstandssitzung über Twitter bekannt. Sein Stellvertreter Kristian Jensen folgte ihm kurz danach.

Venstre-Chef Lars Løkke Rasmussen gibt seinen Posten als Parteivorsitzenden ab. Das gab er am Sonnabendvormittag über Twitter bekannt. Dort schrieb er: „Es ist wichtig, seine Selbstachtung zu behalten. Ich kann keine Partei leiten, bei der ich als Vorsitzender nicht die Gelegenheit habe, die politische Linie zu diskutieren und zu testen, die ich beim Parteitreffen vorgelegt habe – und die ich vertreten will. Vielen Dank für viele gute Jahre“.

Der Beschluss kam nach einem Hauptvorstandstreffen der Partei in Brejning bei Vejle.

Kurz zuvor hatte der Nachrichtensender TV2 News berichtet, dass Løkke das Treffen vorzeitig durch den Hinterausgang verlassen habe.

Bisher hatte Lars Løkke Rasmussen wiederholt erklärt, dass er beabsichtigt, wieder für den Vorsitz seiner Partei zu kandidieren.

Kurz der stellvertretende Vorsitzende, Kristian Jensen, vor die Presse und gab sein Amt ebenfalls auf. Er hatte bereits vorher angekündigt diesen Schritt zu gehen, sollte Løkke sein Amt niederlegen.

Zehn Jahre lang war Kristian Jensen Vize-Vorsitzender von Venstre. Er zeigte sich nach der Entscheidung sichtlich berührt.

„Ich glaube, wir sind viele, die ein Teil der Verantwortung tragen. Ich nehme gerne meinen Teil der Schuld auf mich. Ich habe versucht loyal demgegenüber zu sein, was meiner Meinung nach die DNA von Venstre ist“, so Jensen.

Ob er sich komplett aus der Politik zurückziehen wird, wollte Jensen noch nicht sagen.

Mehr lesen