Wahlkampf

Ende der Regionen: Venstre-Politiker im Wahl-Zwiespalt

Ende der Regionen: Venstre-Politiker im Wahl-Zwiespalt

Ende der Regionen: Venstre-Politiker im Wahl-Zwiespalt

jrp/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Stephanie Lose
Stephanie Lose Foto: Region Syddanmark

Wenn der Wahlkampf startet, müssen sich Venstre-Regionsratsmitglieder dafür einsetzen, die Regionen aufzulösen – und damit auch dafür, ihren eigenen Platz im Rat zu verlieren.

54 Regionsratsmitglieder hat Venstre in den fünf Regionen. Geht es nach der Regierung mit Lars Løkke Rasmussen (Venstre) an der Spitze, sollen die Regionen – als Teil der geplanten Gesundheitsreform – nach der Wahl aufgelöst werden.

Die Regionspolitiker, die gleichzeitig Venstre-Politiker sind, stehen dann vor dem Dilemma, nicht nur ihren eigenen Job, sondern einer ganzen Institution, die sie repräsentieren, den Todesstoß zu versetzen, wenn sie sich zur Wahl stellen.

Was sagen die Venstre-Regionspolitiker dazu?

„Ich bin Zwiegespalten, denn selbstverständlich bin ich von ganzem Herzen Venstrepolitikerin – und das bleibe ich, auch wenn ich jetzt grad sehr uneinig mit der Regierung bin“, sagt Lone Sondrup, Vorsitzende der Venstre-Mitglieder des Regionsrats in Nordjütland.

Vielen Venstre Regionsrats-Kollegen ginge es wie ihr. „Wir werden im Wahlkampf alles geben, stehen jedoch zwischen den Stühlen – und daraus haben wir keinen Hehl gemacht.“

Auch Lose Gegnerin der Regionsauflösung

Der Plan, die Regionen abzuschaffen stößt bei vielen Venstre-Politikern auf Ablehnung. Unter den Kritikern sind Größen wie Søren Gade und Hernings Bürgermeister Lars Krarup. Und auch die Regionsvorsitzende der Region Süddänemark, Stephanie Lose, gehört dazu.

„Ich bin seit 22 Jahren Venstre-Mitglied und das ist die schwerste Situation, in der ich mich bisher aus dieser Sicht je befunden habe“, sagt sie, stellt jedoch klar: „Das ändert nichts an meiner Entscheidung: Venstre ist meine Partei.“

Für sie stehe eindeutig fest, dass man als Parteimitglied ein Gesamtpaket bekomme. „Ich finde viele Vorschläge der Gesundheitsreform gut, auch wenn ich mit den Strukturen nicht ganz einig bin“, erklärt Lose.

Kommentator Hans Engell glaubt nicht, dass die Regionsfrage zu einem offensichtlichen Problem im Wahlkampf werden könnte. „Wer der Parteilinie nicht folgt, kann seine Zukunft in der Partei vergessen, der hat dort keine Zukunft“, erklärt er.

„Wir werden im Wahlkampf alles geben, stehen jedoch zwischen den Stühlen – und daraus haben wir keinen Hehl gemacht.“

Lone Sondrup, Vorsitzende der Venstre-Mitglieder des Regionsrates in Nordjütland. 
Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“