Rentenpolitik

„Differenziertes Renteneintrittsalter“– DF unterstützt Vorschlag

swa/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Handwerker sind durch ihre Arbeit körperlich stärker belastet als Akademiker. Foto: Steffen Ortmann/Ritzau Scanpix

Arbeitnehmer sollten je nach Berufsgruppe und Arbeitszeit unterschiedlich früh in Rente gehen können – kurz vor der Folketingswahl sagt die Dänische Volkspartei den Sozialdemokraten ihre Unterstützung für ein solch differenziertes Rentenalter zu.

Die Dänische Volkspartei (DF) unterstützt den Plan der Sozialdemokraten, ein flexibles Renteneintrittsalter einzuführen. Arbeitnehmer, die körperlich stark belastet sind, sollen früher in den Ruhestand gehen können. DF sagte den Sozialdemokraten ihre Stimmen für dieses Vorhaben zu.

Und zwar unabhängig davon, wie die kommende Parlamentswahl ausgeht. Könne man sich mit dem blauen Block nicht darüber einigen, würde man sich mit jenen Parteien zusammenschließen, mit denen man das Thema besprochen hätte, sagt der Parteivorsitzende von DF, Kristian Thulesen Dahl.

Früher in Rente nach körperlichem Verschleiß

Die Sozialdemokraten hatten ihre Pläne für ein differenziertes Renteneintrittsalter vor einer Woche vorgestellt. Arbeitnehmer, die besonders lange auf dem Arbeitsmarkt aktiv waren und aus Berufen kommen, die körperlichen Verschleiß mit sich bringen, sollen in Zukunft früher Rente beziehen können, als andere. Die Sozialdemokraten haben für diese Pläne drei Milliarden Kronen reserviert.

Mehr lesen

Wort zu Ostern

„Energiequellen für Zukunft “

Torkild Bak