Infrastruktur

Deutsch-dänisches Treffen zum Thema Fehmarn-Querung

cvt
Kopenhagen/Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
So soll der Tunnel aufgebaut sein. Foto: Femern A/S

Der Verkehrs-, Bau- und Wohnungsbauausschuss des dänischen Folketings besucht am Mittwoch und Donnerstag Kiel. Die Politiker wollen den Dialog über die feste Fehmarnbeltquerung wieder aufnehmen und dabei die Kollegen des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses des Landtages sowie Landtagspräsident Klaus Schlie und Verkehrsminister Bernd Buchholz treffen.

Die feste Fehmarnbeltquerung ist zum Dauerbrenner der dänisch-deutschen Beziehungen geworden. Auch diese Woche wird es wieder Gespräche geben. Der versammelte Verkehrsausschuss des Folketings macht sich am Mittwoch auf den Weg nach Kiel, um in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins auf den neuesten Stand aus Kieler Sicht gebracht zu werden, Erfahrungen auszutauschen und weiteres Vorgehen zu koordinieren.

Der Ausschuss wird sich auch mit Fragen des Güterverkehrs sowie den Perspektiven für die Wirtschaft im Zusammenhang mit dem Bau der festen Querung über den Fehmarn-Belt befassen. „Wir im Ausschuss freuen uns sehr auf den Besuch in Kiel. Die feste Querung über den Fehmarn-Belt ist wichtig für Dänemark, und wir verfolgen das Planfeststellungsverfahren in Deutschland mit großer Aufmerksamkeit, des Weiteren wollen wir uns über die Möglichkeiten für die wirtschaftliche Entwicklung informieren. Deshalb ist es sehr gut, dass wir den positiven Dialog mit unseren deutschen Politikerkollegen weiterführen und verstetigen können“, so Lennart Damsbo-Andersen (Soz.), Vorsitzender des Verkehrs-, Bau- und Wohnungsbauausschusses, in einer Pressemitteilung.

Besuche auch an Kontrollposten und Informationen über Austausch mit Bürgern

Am Mittwoch treffen die dänischen Politiker auf Mitglieder des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses und den Präsidenten des Landtags von Schleswig Hostein, Klaus Schlie. Dabei sollen die feste Querung über den Fehmarn-Belt und die Möglichkeiten der wirtschaftlichen Entwicklung im Zusammenhang mit dem Bau der Querung erörtert werden sollen.

Der Ausschuss wird sich während seines Besuchs auch mit Fragen des Güterverkehrs befassen und am selben Tag den Kieler Hafen und die Schleuse besuchen und sich über die geplante Erweiterung des Terminals für Fracht- und Kreuzfahrtschiffe informieren.

Am Donnerstag wird sich der Ausschuss über Fragen des Güterkraftverkehrs informieren und einen Lkw-Kontrollposten besichtigen, um sich auf diese Weise über die Durchführung der deutschen Kontrollen zu informieren. Bevor der Ausschuss dann nach Dänemark zurückreisen wird, möchte man sich bei den deutschen Behörden Anregungen bezüglich der Nutzung der Kommunikationstechnologie in Bezug auf jene Bürger holen, die von der Verkehrsentwicklung im Zusammenhang mit großen Infrastrukturprojekten betroffen sind.

Mehr lesen