Verkehr

Dänische Straßen sollen für große Lastwagen teurer werden

Dänische Straßen sollen für große Lastwagen teurer werden

Dänische Straßen sollen für große Lastwagen teurer werden

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Steuerminister Karsten Lauritzen will die Mautgebühren für Lkw über zwölf Tonnen anheben. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag liegt schon bereit.

Die dänische Regierung will die Mautgebühren für Lastwagen erhöhen. Steuerminister Karsten Lauritzen (Venstre) hat einen entsprechenden Gesetzesvorschlag ausgearbeitet, der am 1. Februar in die erste Lesung im dänischen Parlament gehen soll. Hintergrund ist eine Absprache vom 6. Dezember 2017 zwischen den Niederlanden, Luxemburg, Schweden und Dänemark über eine Erhöhung und Modellierung der Mautgebühren für Lkw über 12 Tonnen. Das berichtet das Magazin „Transportmagasinet“.

„Die Erhöhung wird für die umweltschädlichsten Fahrzeuge am höchsten sein, während die Gebühr für die sauberen Lkw auf dem derzeitigen Niveau bleibt“, so der Steuerminister über seinen Gesetzesvorschlag.

Trotz neuer Motornormen sind die Mautpreise seit 2001 unverändert geblieben. Durch die Inflation über die Zeit, ist es bis heute für Lastwagen rund 30 Prozent günstiger geworden, die Straßen zu nutzen.

In dem neuen Entwurf steigt die Jahresgebühr für die Euro 2-Lastwagen mit vier Achsen um 3.898 Kronen auf 13.216 Kronen. Für Euro 5-Fahrzeuge mit drei Achsen wird die Maut um 342 Kronen auf 5.923 Kronen angehoben, während die gleichen LKW mit vier Achsen 473 Kronen mehr bezahlen müssen und künftig bei 9.875 Kronen im Jahr liegen.

Mehr lesen