Millionenspende

Dänemark unterstützt Rohingya-Flüchtlinge mit Millionenbetrag

Dänemark unterstützt Rohingya-Flüchtlinge mit Millionenbetrag

Dänemark unterstützt Rohingya-Flüchtlinge mit Millionenbetrag

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Flüchtende der Rohingya-Minderheit. Foto: dpa

Dänemark entsendet insgesamt 32 Millionen Kronen zur Unterstützung der Rohingya nach Bangladesch.

Mehr als 580.000 staatenlose Rohingya sind in den vergangenen Monaten von Myanmar nach Bangladesch geflüchtet. Die Situation ist kritisch und deshalb müssen die Flüchtlinge mit zusätzlichen Mitteln unterstützt werden, so die dänische Entwicklungsministerin, Ulla Tørnæs (Venstre).

Sie hat entschieden, einen zusätzlichen Betrag von 32 Millionen Kronen an die UNO-Flüchtlingshilfe zu spenden, die den Notleidenden hilft. Darüber hinaus hat Dänemark versprochen, weitere 32 Millionen im Laufe des Herbstes oder am Jahresanfang zu spenden.

„Wir sind im Moment Zeugen der am schnellsten wachsenden Flüchtlingskrise der Welt. Deshalb ist es notwendig, dass wir die Regierung in Bangladesch finanziell unterstützen“, so die Ministerin.

Die Vereinten Nationen (UN) haben die Anzahl der Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch auf 580.000 geschätzt. Als die Gewalt in Myanmar eskalierte, sind sie nach Bangladesch geflüchtet. Laut Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde die Rohingya-Minderheit in ihrer Heimat systematisch verfolgt, vergewaltigt und ermordet. Man müsse sich darauf einstellen, dass die Flüchtlingszahl bald eine Million überschreite, sagte der Generaldirektor der Organisation für Migration, William Lacy Swing, bei der Geberkonferenz in Genf.

Mehr lesen