Plastikmüll

Dänemark für EU-Plastikverbot

Dänemark für EU-Plastikverbot

Dänemark für EU-Plastikverbot

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: picture-alliance/dpa

Die EU-Kommission schlägt vor, Wegwerfprodukte aus Kunststoff zu verbieten. Unterstützung erhält sie aus Dänemark.

„Es ist ein guter Vorschlag; die Regierung unterstützt insgesamt den wichtigen Schritt der Kommission zur Bekämpfung der Plastikverunreinigung in Europa. Einwegplastikerzeugnisse werden selten wiederverwertet und landen oft in der Natur“, so der dänische Umweltminister Jakob Ellemann-Jensen (Venstre) zum Vorschlag der EU-Kommission, Wegwerfprodukte aus Kunststoff zu verbieten.

Die EU-Kommission geht davon aus, dass ein Verbot von Einwegplastik in Form von Tellern, Besteck oder Trinkhalmen die Menge des Kunststoffabfalls allein an den europäischen Stränden um 17 Prozent verringern würde.

Und zum zweiten Teil des EU-Kommissionsvorschlages, dass künftig mindestens 90 Prozent aller Plastikflaschen für Getränke eingesammelt werden müssten, erklärt Ellemann-Jensen, dass Dänemark diese Forderung bereits heute erfüllt. Dazu trage das effektive dänische Pfandsystem bei. In dieser Woche verhandelt die EU-Staaten über die geplante Anti-Plastik Initiative der Kommission die Ende 2018 verabschiedet und 2021 wirksam werden soll.

Mehr lesen