Covid-19

Corona: Dänemark schickt medizinische Geräte nach Rumänien

Corona: Dänemark schickt medizinische Geräte nach Rumänien

Corona: Dänemark schickt medizinische Geräte nach Rumänien

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ausrüstung wie diese entsendet Dänemark zur Hilfe für Corona-Patienten nach Rumänien. Foto: Andreas Hillergren/TT/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

15 mobile Beatmungsgeräte und 8 Sauerstoffkonzentratoren werden als Hilfe für Covid-19-Patienten in das osteuropäische Land geschickt.

Dänemark spendet Rumänien medizinische Geräte.

Das teilt das Außenministerium in einer Pressemitteilung mit.

Präzise entsendet Dänemark 15 mobile Beatmungsgeräte und acht Sauerstoffkonzentratoren. Dabei handelt es sich um Geräte, die der atmosphärischen Luft Sauerstoff entziehen und diese konzentrieren.

Gemeinsame Entscheidung

Die Entscheidung sei gemeinsam zwischen Außenminister Jeppe Kofod (Soz.), Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) und Verteidigungsministerin Trine Bramsen (Soz.) getroffen worden, heißt es in der Pressemitteilung hervor.

„Das Land (Rumänien, Anm. d. Red.) ist schwer betroffen von hohen Infektionsraten und einem unter Druck stehenden Gesundheitssystem, das keine freien Plätze auf den Intensivstationen hat und alle nicht unbedingt notwendigen Operationen ausgesetzt hat. Darüber hinaus hat Rumänien leider ein deutlich geringeres Impfstoffangebot als der EU-Durchschnitt. Aus diesem Grund hat das Land Hilfe über das EU-Katastrophenschutzverfahren beantragt“, schreibt Magnus Heunicke auf Twitter.

Dänemark werde Rumänien im Bedarfsfall mit weiterer Hilfe zur Seite stehen, fügt er hinzu.

Das Verteidigungsministerium ist zusammen mit der dänischen Notfallbereitschaft für die Organisation des Transports der Ausrüstung nach Rumänien verantwortlich.

Dänemark hat zuvor bereits medizinische Ausrüstung und Schutzausrüstung unter anderem nach Albanien, Indien und in den Irak geschickt.

Mehr lesen