Bildung

Ausbildungsministerin will Minus-Noten abschaffen

Ausbildungsministerin will Minus-Noten abschaffen

Ausbildungsministerin will Minus-Noten abschaffen

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ausbildungs- und Forschungsministerin Ane Halsboe-Jørgensen (Sozialdemokraten) Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix)

Die Sozialistische Volkspartei fordert, dass die Note „-3“ abgeschafft wird – und auch die Ausbildungsministerin findet die Idee gut.

Ausbildungs- und Forschungsministerin Ane Halsboe-Jørgensen (Sozialdemokraten) will die Note „-3“ aus der Notenskala entfernen. Das sagte sie am Sonnabend zu Danmarks Radio.

Die Aussage der Miniserin kommt, nachdem die Sozialistische Volkspartei zuvor bereits einen Vorschlag für eine neue Notenskala gemacht hatte.

„Ich habe unter anderem vernommen, dass der Wunsch da ist, Minus-Noten abzuschaffen. Ich muss sagen, dass auch ich als Ministerin diesen Wunsch habe. Es scheint mir falsch zu sein, dass wir unsere Kinder mit negativen Noten beurteilen. Das sendet nicht das richtige Signal“, so Halsboe-Jørgensen zu DR.

Derzeit ist die Notenskala an dänischen Schulen in sieben Stufen eingeteilt: -3, 00, 02, 4, 7, 10 und 12. Um zu bestehen, ist mindestens die Note „02“ nötig.

SF hat bereits einen Vorschlag für eine neue Notenskala vorgelegt. Nach Ansicht der Partei sollte diese künftig wie folgt aufgeteilt sein: 0, 2, 4, 6, 8, 10, 12. Um zu bestehen, müsse laut Vorschlag mindestens die Note „2“ erreicht werden.

Die Ministerin wollte sich bisher noch nicht zu dem genauen Vorschlag von SF äußern.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„A- und B-Kinder“