Freiwillige Arbeit

Arbeitslose und Frührentner können weiterhin freiwillig arbeiten

Arbeitslose und Frührentner können weiterhin freiwillig arbeiten

Arbeitslose und Frührentner können weiterhin freiwillig arbeiten

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Laut Beschäftigungsminister Troels Lund Poulsen (Venstre) soll es einfacher werden, trotz öffentlicher Leistungen, freiwillig zu arbeiten. Das Folketing arbeitet an einer Übergangsordnung, bis ein neues System eingeführt werden kann.

Laut Beschäftigungsminister Troels Lund Poulsen (Venstre) soll es einfacher werden, trotz öffentlicher Leistungen, freiwillig zu arbeiten. Das Folketing arbeitet an einer Übergangsordnung, bis ein neues System eingeführt werden kann.

„Es soll einfacher sein, freiwillig zu arbeiten“, sagt Beschäftigungsminister Troels Lund Poulsen von der Partei Venstre. Bisher war es als Arbeitsloser (dagpengemodtager) oder Frührentner (efterlønnere) schwer, freiwillig zu arbeiten. Bei zu vielen Arbeitsstunden wurden die Leistungen gekürzt.

Die Chefin der Sozialdemokraten, Mette Frederiksen, hatte in ihrer Zeit als Beschäftigungsministerin eine Testphase gestartet, bei der Frührentner pro Woche bis zu 15 und Arbeitslose 10 Stunden freiwillig arbeiten dürfen, ohne Abzüge fürchten zu müssen.

Das Folketing prüft am Dienstag ein Gesetzesvorschlag, dass diese Versuchsordnung bis Ende Dezember verlängert. Danach soll laut Poulsen ein vereinfachtes System entwickelt werden.

Dennis Kristensen, Vorsitzender der Gewerkschaft FOA, ist jedoch beunruhigt. Er meint, dass Freiwillige Angestellten in den kommunen die Arbeit wegnehmen könnten. „Der Vorschlag beinhaltet nicht, dass Freiwillige die Arbeit der Altenpflege übernehmen sollen“, beruhigt hingegen der Beschäftigungsminister.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“