Politik

Tommy Ahlers verlässt das Folketing

Tommy Ahlers verlässt das Folketing

Tommy Ahlers verlässt das Folketing

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Tommy Ahlers (Venstre) will das Parlament verlassen und kein klimapolitischer Sprecher seiner Partei mehr sein. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der klimapolitische Sprecher der Partei Venstre, Tommy Ahlers, verlässt das dänische Parlament, um als Unternehmer an der nachhaltigen Umstellung der Gesellschaft zu arbeiten.

Der klimapolitische Sprecher der Partei Venstre, Tommy Ahlers, verlässt das dänische Parlament, das Folketing. Der Grund: Ahlers kommt die Suche nach Lösungen zu kurz.

Damit verliert Venstre eine weitere bekannte politische Persönlichkeit, nachdem der ehemalige Regierungschef Lars Løkke Rasmussen und die ehemalige Ausländer- und Integrationsministerin Inger Støjberg die Partei verließen. Jedoch: Ahlers hingegen kehrt seiner Partei nicht den Rücken, er verlässt nur das Parlament.

Ahlers: Zu wenig gute Ideen im Parlament

„Es war ein schwerer Entschluss, mit dem ich den ganzen Sommer lang gerungen habe. Nun ist klar, ich werde im Folketing aufhören, zum einen, weil ich mit anderen Unternehmern grüne Lösungen anbieten will, zum anderen, weil ich oft erlebe, dass es in der Politik um das Spiel geht und zu wenig um Visionen und gute Ideen“, so Ahlers in einer Mitteilung. In dieser stellt er klar, dass er weder mit dem Vorsitzenden, Jakob Ellemann-Jensen, noch mit der Linie der Partei brechen will. Venstre sei ganz klar auf dem richtigen Weg, mit dem Augenmerk auf die grüne Umstellung.

Den Vorsitzenden Jakob Ellemann-Jensen schmerzt es nach eigener Aussage, dass sein klimapolitischer Sprecher aufhört, er äußerte aber Verständnis.

Wann genau Tommy Ahlers seinen Schreibtisch im Folketing räumt, steht noch nicht fest, auch nicht, wer die Nachfolge übernimmt.

Mehr lesen