Flucht und Einwanderung

Integrationsausbildung wird fortgesetzt

Integrationsausbildung wird fortgesetzt

Integrationsausbildung wird fortgesetzt

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Regierung und Vertreter des Arbeitsmarkts haben entschieden, die Integrationsausbildung bis 2022 zu verlängern.

Die Integrationsgrundausbildung, die sogenannte IGU-Initiative, wird auch weiterhin dafür sorgen, dass Flüchtlingen der Zugang zum dänischen Arbeitsmarkt erleichtert wird. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Die Regierung hat sich mit Vertretern des Arbeitsmarktes auf eine Weiterführung der Initiative bis 2022 geeinigt. „Das Projekt ist ein gutes Werkzeug, um Flüchtlinge in Zukunft selbstversorgend zu machen. Auf diese Weise können sie, wie alle anderen auch, ihren Teil zur Gesellschaft beitragen“, erklärt die Integrationsministerin Inger Støjberg (Venstre) in einer Pressemitteilung.

Ziel der IGU-Initiative ist es, dass Flüchtlinge durch die Kombination aus Sprachunterricht und Praktikum in einen Betrieb schneller integriert werden und ihnen zugleich zu einer Arbeit verhilft. Bisher wurden in drei Jahren insgesamt 1.890 IGU-Absprachen geschlossen.

Mehr lesen