Wirtschaft

EU: Dänemark des illegalen Einkaufs von Panzern beschuldigt

EU: Dänemark des illegalen Einkaufs von Panzern beschuldigt

EU: Dänemark des illegalen Einkaufs von Panzern beschuldigt

jt
Kopenhagen/Brüssel
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Forsvarsgalleriet

Die EU-Kommission beschuldigt Dänemark, beim Einkauf von Panzern gesetzeswidrig gehandelt zu haben. Dänemark weist Anschuldigungen zurück.

Dänemark hat beim Einkauf von Panzern und Artillerie für das Militär auch gesetzeswidrige Gegenkauf-Absprachen (Modkøbsaftaler) vereinbart. Das meint die EU-Kommission, die diesbezüglich die dänische Regierung um eine Stellungnahme gebeten hat, berichtet die Online-Zeitung Altinget.

Laut Kommission soll Dänemark beim Kauf die Forderung gestellt haben, dass die Hersteller zugleich auch Aufträge nach Dänemark vergeben sollten. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass Teile einer solch großen Investition in Dänemark verbleiben.

Doch eine EU-Richtlinie verbietet ein solches Vorhaben beim Kauf von Militärausrüstung.

„Es ist im allgemeinen Interesse, dass die Richtlinien bezüglich der öffentlichen Investitionen im Bereich der Militärausrüstung eingehalten werden”, erklärt die EU-Kommissarin, Elzbieta Bienkowska.

Laut Altinget ist sich Dänemark seiner Schuld nicht bewusst und gibt an, die EU-Richtlinien respektiert zu haben.

Mehr lesen